Keine Gegenstimme im VP-Vorstand, Kritiker blieben fern

28. Februar 2003, 13:18
24 Postings

Pröll und Pühringer nicht dabei

Wien - Der ÖVP-Bundesparteivorstand hat am Freitag im Koalitionspakt mit der FPÖ einhellig zugestimmt. Das berichtete Nationalratspräsident Andreas Khol nach der Sitzung. Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl teilte mit, dass er sich der Stimme enthalten habe.

Khol zeigt sich in einer ersten Reaktion "sehr zufrieden". Er habe auch gehört, dass der FPÖ-Vorstand dem Koalitionspakt "mit nur wenigen Gegenstimmen" ebenfalls zugestimmt habe.

Die beiden schärfsten Kritiker einer schwarz-blauen Koalition innerhalb der ÖVP nehmen nicht an der laufenden Sitzung des Bundesparteivorstandes der Volkspartei teil, der den Koalitionspakt mit der FPÖ absegnen soll. Die beiden Landeshauptleute Erwin Pröll (NÖ) und Josef Pühringer (OÖ), die gegen die Aufnahme der Verhandlungen mit den Freiheitlichen gestimmt hatten, sind bei der heutigen Sitzung nicht anwesend. Ebenfalls nicht in der ÖVP-Zentrale ist der Salzburger Landeshauptmann Franz Schausberger.

Vorzeitig verlassen hat die Sitzung gegen 12.00 Uhr Wirtschaftsminister Martin Bartenstein. Er teilte den wartenden Journalisten nur mit, dass es noch keine Abstimmung gegeben habe und es noch etwas dauern werde. Ein weiteres Indiz dafür ist auch, dass den Mitgliedern des Parteivorstandes kulinarische Stärkung gebracht wurde. Sie bekamen Schnitzel mit Erdäpfelsalat sowie Spinatstrudel serviert. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Unterlagen, die zum ÖVP-Vorstand gebracht wurden.

Share if you care.