Entdecktes und noch zu Entdeckendes

7. November 2008, 14:17
1 Posting

Zwei Wochen vor Beginn des Songwriting-Festivals "Blue Bird 2008" Release-Party für Sampler - unter anderem mit Bright Eyes und Rufus Wainwright

Wien - In knapp zwei Wochen startet das Songwriting-Festival "Blue Bird 2008" im Wiener Porgy & Bess. Eine Art "Warm Up" zur vierten Ausgabe des von der Vienna Songwriting Asscociation (VSA) veranstalteten Events gab es im Wiener Lokal "Vorstadt" mit der Release-Party des zweiten VSA-Samplers. Auf "Between the Lines - More Songs from the Blue Bird Diaries" (Universal) finden sich u.a. Größen wie Bright Eyes, Rufus Wainwright oder Okkervil River.

"Es ist mehr als mit Gitarre klimpern am Lagefeuer"

"Auch wenn der Sampler nur 2.000 Stück Auflage hat und vor allem in Österreich erhältlich ist, konnte ich einigen Künstlern klar machen, dass es etwas Unterstützenswertes ist, auf ihm vertreten zu sein", sagt VSA-Obmann Klaus Totzler. Sowohl der Sampler wie auch das Festival folgen dem Konzept, bereits Entdecktes mit dem noch zu Entdeckenden zu vereinen, soweit es in den großen Rahmen des Songwriter-Genres passt. Eines ist Songwriting für Totzler jedenfalls nicht: "Es ist mehr als mit Gitarre klimpern am Lagefeuer. Reduzierte Formen poetisch kompakt mit poppiger Attitüde zu schaffen ist sehr wohl eine wichtige Kunstform."

So orientiert sich Totzler als Kurator für die VSA - "einer Plattform für Künstler und ein Genre, das unter seinem Wert geschlagen ist" - auch nicht an "den Leuten, die so klingen wie der drittklassige Bob Dylan der Gegenwart - es gibt bereits einen Bob Dylan." Vielmehr interessiert er sich für die zeitgemäßen Ausformungen des Songwritings, nicht zuletzt aus Österreich. Als Plattform für österreichische Bands verstehe man sich auch mit Erfolg, wie Totzler findet: "Clara Luzia sind inzwischen absolut Headliner-tauglich."

Große Bandbreite

Auf dem Line-Up des Blue-Bird-Festivals finden sich ebenso die eher elektronisch orientierte Protestsängerin Gustav, einer der drei österreichischen Acts der insgesamt ein Dutzend Sänger und Sängerinnen umfassenden Künstlerriege, wie auch Okkervil River mit ihrer recht poppigen Interpretation des Genres "Americana" wieder.

"Es gibt so unwahrscheinlich viele Genres, ich denke, dass die meisten Sachen, die man unter Songwriting reiht, etwas mit den traditionellen, folkloristischen Song-Ideen zu tun haben. So gehören auch Okkervil River ins Programm, denn 'Americana' hat seinen Ursprung in der Folklore." Weitere Highlights des dreitägigen Festivals sind Michael Gira, Baby Dee und die französischen Sängerin Soko ("I'll kill her"). (APA)

 

"Blue Bird"-Festival 2008 - 20. bis 22.11. im Porgy & Bess. Tickets bei Jugendinfo, Bank Austria, Ö-Ticket und im Porgy & Bess

Share if you care.