Projekt "Kulturhauptstadtteil des Monats" vorgestellt

6. November 2008, 13:46
posten

Rollender "Kunstpalast" begleitet Dezentralisierungs-Initiative von Linz09

Linz - Linz09 wird die verschiedenen Stadtteile für einen Monat ins Rampenlicht rücken. Mit dem Projekt "Kulturhauptstadtteil des Monats" soll die Buntheit und Vielfalt von ganz Linz aufgezeigt und der Austausch angeregt werden.

Die vom Kulturhauptstadtjahr betroffenen Einwohner sollen damit zu Beteiligten gemacht werden, erklärte Kulturreferent Vizebürgermeister Erich Watzl in einer Pressekonferenz am Donnerstag. Die klare Zielsetzung von Linz09 sei von Anfang gewesen, nicht "großartige Künstler aus der ganzen Welt" einzukaufen oder sich auf das "Epizentrum" der Stadt, den Hauptplatz, zu konzentrieren, so Watzl: "Es schadet einem Urfahraner gar nicht, wenn er einmal in die Neue Heimat fährt." Der stellvertretende Intendant Ulrich Fuchs nannte als Ziel, auch Touristen mehr als lediglich das Zentrum der Stadt näher zu bringen.

Breitgefächerte Beteiligung

Das "Kulturhauptstadtteil-Jahr" wird von einem eigenen "Kunstpalast" begleitet: Der Wohnwagen, eingerichtet wie ein großbürgerlicher Salon, soll offene Bühne für alle Interessierten sein. Mit der Überbringung des "Lichts der Kunst" wird die Übergabe von einem Stadtteil zum nächsten zelebriert. Der handliche Führer durch das ganze Jahr, der auch Texte auf Englisch und Bosnisch/Kroatisch/Serbisch sowie Türkisch beinhaltet, kann auch als Notizbuch genutzt werden: Einige Seiten sind leergeblieben.

Über 50 Organisationen und mehr als 40 Einzelpersonen - "eine Reihe von nicht professionellen, aber engagierten Menschen" (Fuchs) - haben sich beteiligt und u.a. folgende Projekte auf die Beine gestellt: "Die drei Königinnen" testen im Jänner als dunkelhäutige Migrantin, junge Punkerin und Geschäftsfrau in der Altstadt die Gastfreundschaft der Linzer. "One Day And Night In A Suburb" lädt Interessierte im März zu einem Blind Date an den Stadtrand nach Auwiesen und beherbergt sie für eine Nacht. "Garten der Vielfalt" propagiert im Mai "Miteinander statt Nebeneinander" und will aus dem Volksgarten im Bahnhofsviertel einen "Völkergarten" für unterschiedlichste Gesellschaftsgruppen machen, so die Verantwortlichen. Ab Ende Juni hat auf der Überdachung der Autobahn am Bindermichl ein gelbes Kulturhaus geöffnet. "Bellevue" (schöne Aussicht) bietet auf der einen Seite Blick auf den Verkehr und auf der anderen auf eine Parklandschaft. (APA)

 

Share if you care.