Kongo: "FAZ"-Korrespondent verschleppt

6. November 2008, 13:41
posten

Afrika-Korrespondent Thomas Scheen geriet zwischen die Fronten

Der Afrika-Korrespondent der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", Thomas Scheen, ist im Osten der Demokratischen Republik Kongo verschleppt worden. Scheen sei in dem Krisengebiet zwischen die Fronten geraten und gefangen genommen worden, teilte die Redaktion am Donnerstag in Frankfurt am Main mit. Alle zuständigen Stellen bemühten sich mit Nachdruck um Scheens Freilassung.

Scheen ist seit November 2000 als "FAZ"-Korrespondent in Afrika tätig und berichtete unter anderem mehrere Jahre lang aus Cote d'Ivoire (Elfenbeinküste) über den dort seinerzeit herrschenden Bürgerkrieg. Seit Anfang 2005 berichtet Scheen aus dem südafrikanischen Johannesburg.

Im Osten Kongos sind die Kämpfe zwischen Rebellen des desertierten Tutsi-Generals Laurent Nkunda und Regierungstruppen Ende August wieder aufgeflammt. In den vergangenen Tagen hatten sich regierungstreue Mayi-Mayi-Milizen und die Rebellen Gefechte um das wichtige Handelszentrum Kiwanja geliefert. (APA)

Share if you care.