Bandenzauber, die 47.

6. November 2008, 10:56
7 Postings

Anfang Jänner feiert das Stadthallen-Turnier am Wiener Vogelweidplatz seine Wiedergeburt - Austria und Rapid fungieren als Veranstalter

Wien - Austria und Rapid, die erstmals gemeinsam als Veranstalter auftreten, verhelfen dem Fußball-Turnier in der Wiener Stadthalle Anfang 2009 zu einer Wiederauferstehung. Am 3. (Beginn 14.00 Uhr) und 4. Jänner (13.30 Uhr) erlebt der Bandenzauber am Vogelweidplatz seine 47. Auflage. In Gruppe A treffen die beiden Hausherren sowie Ostligist Vienna aufeinander, im Pool B spielen der LASK, Sportklub und Stadthallen-Debütant FC Wr. Neustadt.

Das Budget beträgt rund 600.000 Euro, der Sieger erhält 10.500, der Finalist 7.500 und der Dritte 6.000 Euro. "Wir hätten das Turnier nicht, würden wir nicht gemeinsame Sache machen. Wir tragen das finanzielles Risiko gerne, weil wir an den Erfolg glauben", sagte Austria-Vorstand Markus Kraetschmer anlässlich der Präsentation des Comebacks. Das Turnier stehe für Tradition des Wiener und österreichischen Fußballs.

2008 hat es im EM-Vorfeld wegen des dichten Terminkalenders keine Hallen-Tricks gegeben. "Viele Fans haben gefragt, wann es wieder das Turnier gibt. Für uns Vereine ist es eine gute Überbrückung im Winter", meinte Rapid-Manager Werner Kuhn, der verriet, dass die Veranstaltung für die kommenden drei Jahre gesichert sei. Die Tradition soll wiederbelebt, der Begriff Dribblanski zum Symbol gemacht werden.

"Für uns ist es eine tolle Chance zu zeigen, dass wir einige Dribblanski in unseren Reihen haben. 10.000 Euro würde unserem Budget gut tun", sagte Vienna Sportdirektor und Trainer Peter Stöger, der das Turnier als Aktiver viermal gewonnen hat und viermal bester Spieler des Turniers war. Austrias Sportvorstand Thomas Parits, der das Turnier als Spieler, Trainer und Manager schon gewonnen hat, glaubt, dass beide Tage (je 9.300 Zuschauer) ausverkauft sein werden.

Das 47. Stadthallen-Turnier soll zu einem friedlichen Fest des Fußballs und der Fans werden. "In Zeiten wie diesen wollen Rapid und Austria zeigen, dass sich unsere Rivalität ausschließlich auf die sportliche Ebene reduziert", appellierte Kraetschmer wenige Tage vor dem Wiener Derby im Horr-Stadion an die Besonnenheit aller Beteiligten. Das jüngste Treffen am 24. August im Hanappi-Stadion war von einem Böllerwerfer und der Verletzung von Rapid-Keeper Georg Koch überschattet worden.

Stichwort Derby: Neben dem Gruppen-Spiel am ersten Tag kommt es auch am zweiten Tag sicher zumindest zu einem weiteren Duell der Grünen mit den Violetten. Zwischen den Semifinal-Partien schnüren die Legenden beider Traditionsvereine die Hallenschuhe. Den Prolog besorgt ein U13-Turnier mit Rapid, Austria, Sportklub und Vienna. Im Foyer wir eine Fanmeile, auf der sich die Clubs präsentieren und die eine Torwand, einen Quiz- und Wuzzler-Stand usw. bietet, eingerichtet.

Der Kartenvorverkauf hat bereits am Donnerstag an den Kassen der Wiener Stadthalle (Montag bis Samstag 10.00 bis 20.00 Uhr) begonnen. Tickets gibt es auch bei den Geschäftsstellen von Austria, Rapid, Vienna und Wr. Neustadt. Erwachsene und Kinder sind ab 13.80 bzw. 5,50 Euro dabei. Die Projekt-Leitung und - Koordination liegt in den hallenerprobten Reihen vom Heinz Palme Management. (APA)

 

Share if you care.