Allianz Google/Yahoo geplatzt - Neuer Microsoft-Anlauf?

6. November 2008, 09:09
posten

Absage schürt Gerüchte über zweiten Anflauf für Übernahme durch Microsoft - Unternehmen dementieren "fortgeschrittene Gespräche"

Unter dem Druck der US-Kartellbehörde und Werbebranche hat das Internet-Unternehmen Google seine Pläne für eine Zusammenarbeit mit Yahoo im Anzeigengeschäft aufgegeben. Google begründete seinen Rückzug am Mittwoch mit dem juristischen Kampf, der sich wegen des Widerstands der Kartellbehörde abgezeichnet habe. Die Absage schürte Gerüchte über einen zweiten Anlauf Microsofts, Yahoo doch noch zu übernehmen. Unternehmenskreise mit Informationen aus beiden Konzernen wiesen aber die im Internet kursierenden Berichte über "weit fortgeschrittene Gespräche" und eine Ablösung des erklärten Microsoft-Gegners Jerry Yang an der Yahoo-Spitze zurück. Auch ein Yahoo-Sprecher dementierte, dass Yang noch am Mittwoch zurücktreten werde.

Feindliche Übernahme verhindert

Das Internet-Unternehmen hatte im Sommer in einer beispiellosen Abwehrschlacht die feindliche Übernahme durch den Softwareriesen verhindert. Die geplante Kooperation mit Google war Teil der Yahoo-Taktik. Zusammen mit dem Konkurrenten kontrolliert Yahoo allerdings Experten zufolge 80 Prozent des Marktes für Suchmaschinen. Werbekunden waren Sturm gelaufen gegen die Idee, die beiden könnten durch ihre Zusammenarbeit die Preise bestimmten.

Verfahren angedroht

Es sei offensichtlich, dass die Regierung und einige Werbeunternehmen an ihren Bedenken gegen den Plan festhielten, erklärte Googles Justiziar David Drummond, der die Entscheidung zur Aufgabe der Allianz in einem Internet-Blog bekanntgab. Daran habe sich auch in den vier Monaten der Überprüfung und nach einer Reihe von Änderungsvorschlägen nichts geändert. Das US-Justizministerium teilte Google gleichentags mit, dass es ein Verfahren gegen die Zusammenarbeit einleiten werde. Die beiden Internet-Riesen hatten ihren Plan im Sommer bekanntgegeben, mit der Umsetzung aber auf die Reaktion der Kartellbehörde gewartet.

Yahoo enttäuscht

Yahoo äußerte sich enttäuscht, dass Google nicht bereit sei, für die Zusammenarbeit vor Gericht zu ziehen. Googles Entscheidung könnte nicht zuletzt damit zusammenhängen, dass Yahoo inzwischen Gespräche mit der Time Warner-Tochter AOL aufgenommen hat und deren Geschäft mit Inhalten und Anzeigen kaufen will. (Reuters)

Share if you care.