Musikrundschau, soulig

6. November 2008, 17:00
posten

Sly & Robbie, die beste Rhythmusgruppe der Welt, begleitet den jungen US-Soul-Sänger Amp Fiddler - Dazu neue Alben von Juana Molina und Parts & Labor

SLY & ROBBIE / AMP FIDDLER
Inspiration Information
(Strut/Hoanzl)
Amp Fiddler, der junge Soulsänger aus Detroit mit einem Monsteralbum namens Waltz Of The Ghetto Fly und einer Vergangenheit als Musiker bei Funk-Gott George Clinton im Gepäck, reiste für zwei Tage nach Jamaika, um dort mit der besten Rhythmusgruppe der Welt (Bob Marley, Grace Jones ...) eine Werksichtung im Zeichen des beseelten Reggae zu unternehmen. Inklusive George Clintons altem, zeitlosem Hadern Blackhouse (Paint The White House Black) entstand so neben Al Greens ebenfalls heuer mit ungewöhnlicher Begleitung (The Roots) erschienenem Lay It Down eine der beeindruckendsten Black-Music-Arbeiten des Jahres. Groß, mächtig, soulful.

JUANA MOLINA
Un Dia
(Domino/ Hoanzl)
Die argentinische Sängerin mit der dunklen Altstimme zählt neben PJ Harvey oder Carla Bozulich zu den avanciertesten Songwriterinnen im Sperrgebiet einer durchaus verträglichen Avantgarde. Basierend auf dem Fundament einer gezupften Wandergitarre (und wohl auch ein wenig Powerbookerei), geht es rechts hinten am Folkidyll vorbei direkt in die dunklen Bereiche des Lebens. Gänsehaut. Angst. Diese Lieder sind von der Intensität her durchaus vergleichbar mit der sträflich unterschätzten Lhasa De Sela. schach

PARTS & LABOR
Receivers
(Jagjaguwar/Trost)
In der Schule von großen Alten wie Hüsker Dü oder Mission Of Burma entsteht in Brooklyn derzeit der heißeste Scheiß in Sachen eines durchaus melodieseligen Noise-Rock mit der Betonung auf Pop und hymnischen Melodien. Das stürmt, das drängt - und am Gesang gibt man sich nicht der Versuchung hin, zu dem mit Elektronik aufgeladenen Hauruck auch noch wie ein junger Stier zu schreien. Na ja, manchmal passiert es dann doch. Beim jungen Menschen wirkt es ja auch noch nicht so peinlich, wenn er um sein Alleinstellungsmerkmal in der Welt mit erheblichem Behauptungsdrang kämpft. Trotz besserer Songs leider nicht so gefeiert wie die New Yorker Kollegen TV On The Radio. (schach / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 7.11.2008)

 

  • Sly & Robbie und Amp Fiddler: 
Besseres kommt im Soul heuer nicht nach.
    strut

    Sly & Robbie und Amp Fiddler: Besseres kommt im Soul heuer nicht nach.

Share if you care.