"Alarm im Weltall"-Neuverfilmung nimmt Konturen an

5. November 2008, 13:42
posten

Weitere Hollywood-News: Samuel L. Jackson als Gangleader in Harlem, Tatum O'Neal in Missouri, Hugh Grant in Wyoming und ein L.A.-Panorama

Los Angeles - Der Kult-Streifen "Alarm im Weltall" ("Forbidden Planet") aus dem Jahr 1956 kommt neu auf die Leinwand, Joel Silver produziert das Sci-Fi-Abenteuer im Auftrag des Warner-Studios. Dem "Hollywood Reporter" zufolge wurde Michael Straczynski, der zuletzt das Drehbuch für Clint Eastwoods Drama "Der fremde Sohn" schrieb, nun mit dem Skript beauftragt. Seit Jahren schon hat Hollywood ein Remake anvisiert. In dem Original geht es um eine Expedition zu einem fernen Planeten, auf dem nur ein Wissenschafter und seine erwachsene Tochter eine frühere Forschungsreise überlebt haben. Die übrigen fielen einem mysteriösen Monster zum Opfer. Die Regie hatte damals Fred M. Wilcox. Walter Pidgeon, Anne Francis und Leslie Nielsen spielten die Hauptrollen. Über die neue Besetzung ist noch nichts bekannt.

"Der Tanz des Drachen"-Remake

Nach seiner letzen Bösewichtrolle als hinterhältiger Polizist in "Lakeview Terrace" wird Samuel L. Jackson erneut einen Fiesling spielen. Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, tritt Jackson in dem Remake des Streifens "Der Tanz des Drachen" aus dem Jahr 1985 als der Kriminelle Sho'nuff, Anführer einer gefährlichen Gang in Harlem, in Aktion. In dem Original "The Last Dragon" spielte der im August verstorbene Darsteller Julius Carry den "Shogun von Harlem". Die Geschichte dreht sich erneut um einen jungen Kung-Fu-Schüler namens Leroy Green, der sich mit Hilfe seiner Kampfkunst in den Straßen von New York behaupten kann. Er strebt den höchsten Rang als "Last Dragon" an. Der damals von Berry Gordy produzierte Streifen liegt nun in den Händen seines Sohnes Kerry Gordy.

"Last Will"

Tatum O'Neal, die zuletzt in der TV-Serie "Rescue Me" mitspielte, hat die Hauptrolle in dem Thriller "Last Will" erhalten. Dem "Hollywood Reporter" zufolge gehören auch Tom Berenger, James Brolin, Brigitte Nielsen und Moon Unit Zappa zur Besetzung. Regisseur Brent Huff hat in seinem Heimatstaat Missouri bereits mit den Dreharbeiten begonnen. In dem Streifen geht es um eine Frau (O'Neal), der zu Unrecht die Ermordung ihres reichen Ehemannes (Berenger) angelastet wird. Nach ihrer Verhaftung durch einen Detektiv (Brolin) versucht sie selbst, den wahren Vorfällen auf die Spur zu kommen. Das Drehbuch stammt von Alan Moscowitz, der zuvor Episoden für TV-Serien wie "Falcon Crest", "Miami Vice" und "Dragnet" schrieb.

Liebeskomödie, namenlos

"Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker und ihr britischer Kollege Hugh Grant könnten bald als Ehepaar vor der Kamera stehen. Laut "Variety" verhandeln die beiden Darsteller mit Regisseur Marc Lawrence um die Hauptrollen in einer noch namenlosen Liebeskomödie, zu der Lawrence auch das Drehbuch liefert. Die Story dreht sich um ein New Yorker Ehepaar, das Zeuge eines Mordes wird und zum eigenen Schutz von den Behörden in eine entlegene Kleinstadt in dem ländlichen US-Staat Wyoming gebracht wird. Die Dreharbeiten sollen voraussichtlich im März beginnen. Grant drehte zuletzt unter der Regie von Lawrence mit Drew Barrymore die Romanze "Mitten ins Herz". Parker hat auch einen weiteren Auftritt als Carrie Bradshaw in einer Film-Fortsetzung von "Sex and the City" vor sich.

"Burning Palms"

Drehbuchautor Christopher Landon, der zuletzt mit "The Flock" ein Skript für Warner schrieb, hat für sein Regiedebüt "Burning Palms" ein großes Ensemble zusammen bekommen. In der Satire über das Leben verschiedenster Personen in Los Angeles spielen unter anderem Dylan McDermott, Shannen Doherty, Lake Bell, Zoe Saldana, Paz Vega, Adriana Barraza und Nick Stahl mit. Der Regieneuling erzählt fünf miteinander verwobene Geschichten, die Stereotype aus Stadtteilen wie West Hollywood, Santa Monica und dem reichen Holmby Hills beleuchten. Gedreht wird in Los Angeles und im US-Staat Louisiana. Der Independent-Film wird außerhalb des Studiosystems mit einem geringen Budget produziert. (APA/dpa)

  • "Forbidden Planet", 1956
    foto: mgm

    "Forbidden Planet", 1956

Share if you care.