"Blond und Plattheiten schnatternd..."

5. November 2008, 12:49
225 Postings

Krone-Kolumnist Jeannée treibt es mit seinen Beleidigungen gegen die Außenministerin Plassnik zu weit, finden einige - Und haben ihm einen mäßig freundlichen Brief geschrieben

"Unübersehbar, unüberhörbar und unendlich peinlich", so bezeichnet Michael Jeannée, Kolumnist der Kronen Zeitung, Außenministerin Ursula Plassnik nach ihrer Rückkehr aus Mali mit den beiden freigelassenen Geiseln. "Blond und Plattheiten schnatternd haben Sie sich in Szene gesetzt..." beschreibt Jeannée ihr Auftreten in, wie in seinen Briefchen üblich, eher banalen und untergriffigen Worten.

Ursula Plassnik ist von der Kronen Zeitung schon einiges gewöhnt: Seit diese Anfang Juni den Brief mit neuem EU-Kurs der SPÖ abgedruckt hatte, nehmen die gegenseitigen Angriffe kein Ende. Die Krone bezeichnete Plassnik unter anderem als "Symbolfigur für den EU-Kniefall der ÖVP" oder gab Kleidungstipps: "Kein Einwand gegen die Brille. Die muss wohl sein. Irritierend dagegen Ihr Tuch." Plassnik konterte, indem sie die Krone unter anderem als "Politmedium" und "wahlwerbende Partei" bezeichnete. 

Niveaulose Anschuldigungen

Doch nach dem aktuellen Angriff Jeannées scheint es auch anderen, als hätte der Kolumnist eine Grenze übertreten. Eine Gruppe Menschen hat sich schützend um Plassnik geschart. Waltraud Klasnic (ehemalige steirische ÖVP-Landeshauptfrau) schrieb gemeinsam mit anderen wie dem einstigen Präsidenten des Verfassungsgerichtshof Karl Korinek, Ex-Außenminister Peter Jankowitsch (SPÖ) und dem ehemaligen Staatssekretär Ludwig Steiner (ÖVP) einen Brief an den Krone-Kolumnisten. Darin fordern sie, er solle seine persönlichen Attacken gegen Plassnik einstellen. Die niveaulosen Anschuldigungen würden jeder Grundlage entbehren. Ein derartiger Journalismus sei abzulehnen.

Ob der Brief etwas an der Gangart der Kronen Zeitung ändert, ist fraglich. Da kann man der Außenministerin nur wünschen, was ihr Jeannée längst attestiert hat: "Sie sind 'unbeeindruckt', wie es Ihre Gewohnheit ist? Hab ich mir fast gedacht!" (Saskia Jungnikl, derStandard.at, 5.11.2008)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Krone mit Kleidungstipps: "Kein Einwand gegen die Brille. Die muss wohl sein. Irritierend dagegen Ihr Tuch."

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ursula Plassnik ist von der Kronen Zeitung schon einiges gewöhnt.

Share if you care.