Israel will provisorische Siedlung räumen

4. November 2008, 20:42
1 Posting

Premier Olmert will Plan am Mittwoch vorlegen

Jerusalem - Die israelische Regierung will eine umstrittene provisorische Siedlung im Westjordanland räumen lassen. Dem Plan zufolge sollen die mehr als 40 jüdischen Familien in Migron nach Adam umziehen, eine bereits bestehende Siedlung nahe Jerusalem. Aus Kreisen des Verteidigungsministeriums verlautete, Ministerpräsident Ehud Olmert habe Adam am Dienstag besucht und dem Vorschlag zugestimmt. Es wurde erwartet, dass der Plan am (morgigen) Mittwoch dem Obersten Gerichtshof vorgelegt wird.

Der israelische Anwalt für Menschenrechte, Michael Sfard, erklärte den Plan für inakzeptabel. Damit würde praktisch eine neue Siedlung errichtet, sagte er. Israel hat zugesagt, rund zwei Dutzend nicht genehmigte Siedlungen im Westjordanland zu räumen, darunter auch Migron. Die Behörden handelten jedoch bisher nicht. Migron gilt als wichtiger Test für die Bereitschaft der Regierung, provisorische Siedlungen zu räumen. (APA/AP)

 

Share if you care.