Irans Innenminister hat gefälschten Doktortitel

4. November 2008, 10:55
7 Postings

Ahmadinedschad gegen Amtsenthebungsverfahren, Parlament dafür - Innenminister Kordan verteidigt sich: Opfer eines Betrügers

Teheran - Im Iran gibt es Streit zwischen Präsident Mahmud Ahmadinedschad und dem Parlament über die mögliche Entlassung von Innenminister Ali Kordan wegen Führens eines falschen Doktortitels. Wie die iranische Nachrichtenagentur Fars am Sonntag berichtete, sprach sich Ahmadinedschad gegen ein Amtsenthebungsverfahren aus. "Das Parlament hat jedes Recht, Minister des Amtes zu entheben", sagte Ahmadinedschad. "Aber in diesem Fall stimme ich dem nicht zu." Beobachter in Teheran erwarten, dass die Abgeordneten Kordan am Dienstag auffordern werden, freiwillig zurückzutreten, oder ihn andernfalls wegen Vorlage falscher Dokumente des Amtes entheben.

"Opfer eines Betrügers"

Kordan hat angekündigt, jede Entscheidung des Parlaments zu respektieren, einen freiwilligen Rücktritt aber abgelehnt. Der
Minister hatte im vergangenen Monat in einem Brief an Ahmadinedschad eingestanden, dass die von ihm vorgelegten Dokumente zur Ehren-Doktorwürde einer britischen Universität gefälscht seien. Allerdings sei er Opfer eines Betrügers geworden. Demnach habe sich ihm in Teheran ein Unbekannter glaubhaft als Vertreter der Universität vorgestellt und ihm den Titel verliehen. (dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der iranische Innenminister Kordan behauptet, einem Betrüger auf den Leim gegangen zu sein.

Share if you care.