Ryanair will Alitalias Slots kaufen

3. November 2008, 12:13
posten

Der irische Billigcarrier startet mit einer aggressiven Aktion zur Übernahme der Slots, von denen sich die bankrotte Alitalia im Zuge der Umstrukturierung trennen muss

Rom - Der irische Billigcarrier Ryanair startet mit einer aggressiven Aktion zur Übernahme der Slots, von denen sich die bankrotte Alitalia im Zuge einer tiefgreifenden Umstrukturierung trennen muss. Über 20 Slots will Ryanair von Alitalia auf dem rentablen italienischen Markt übernehmen. Außerdem will der Billigflieger auf zwei weiteren Flughäfen auf Sardinien - Cagliari und Alghero - Fuß fassen.

Acht italienische und elf internationale Flugverbindungen von und nach Sardinien will Ryanairs Chef Michael O'Leary anbieten, sowie täglich fünf Flüge auf der stark beflogenen Route Mailand-Rom. Außerdem werden pro Tag zwei Flugverbindungen zwischen Rom und der apulischen Hafenstadt Trapani eingeführt. Wegen des stärkeren Angebots setzt Ryanair in Italien drei neue Maschinen ein.

"In Italien werden wir jetzt auf insgesamt sieben Flughäfen präsent sein. Die Zahl unserer Passagiere in Italien steigt somit auf 15 Millionen pro Jahr. Passagiere, die für ihre Flüge uns statt der Alitalia gewählt haben, konnten in einem Jahr insgesamt 1,5 Milliarden Euro einsparen", sagte O'Leary. Unter seiner Führung ist Ryanair von einer defizitären Regionalfluggesellschaft zu Europas größter Low-Cost-Airline und der drittgrößten europäischen Fluggesellschaft überhaupt angewachsen.

Der Manager will vor allem auf Flüge nach Süditalien setzen. "Wir haben begriffen, dass Süditalien ein guter Markt ist. Daher wollen wir mehr Flüge nach Sizilien und Sardinien anbieten", so O'Leary.

Die Krise der Alitalia bietet Ryanair eine Wachstumsgelegenheit in Italien, das nach Großbritannien zum stärksten Auslandsmarkt des Billigfliegers aufgerückt ist. Seit November hat die Alitalia zwölf internationale Routen gestrichen, darunter die Verbindung zwischen Rom Fiumicino und Wien Schwechat. Wegen der Umstrukturierung fallen auch die Flüge von Rom nach Zürich, Berlin, Lissabon, Malaga, Valencia, Salonikko und Dubai aus. Betroffen sind außerdem Verbindungen nach Osteuropa. Alitalia fliegt Prag und Belgrad nicht mehr an. Auch einige nationale Flugstrecken wurden gestrichen. Gecancelt wurden Flüge von Mailand Malpensa nach Triest und Catania und von Venedig nach Neapel. (APA)

Share if you care.