Knapper Sieg für Banda bei Präsidentschaftswahl

5. November 2008, 06:39
posten

Nachfolger des verstorbenen Levy Mwanawasa am Sonntag vereidigt - Oppositionspartei PF klagt über Manipulationen

Lusaka - Überschattet von Protesten der Opposition ist im südostafrikanischen Staat Sambia Rupiah Banda wenige Stunden nach Bekanntgabe seines Wahlsiegs am Sonntag als Präsident vereidigt worden. Der 71-jährige war zuvor mit 40,09 Prozent der Stimmen zum Sieger erklärt worden - ein Ergebnis, das Herausforderer Michael Sata von der Patriotischen Front anzweifelt und vor Gericht anfechten will. Er warb bei der Stimmenauszählung lange Zeit vor Banda gelegen, war dann aber plötzlich zurückgefallen. Sata hat nach den vorgelegten Ergebnissen nur 38,1 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen können. An der Vereidigungs-Zeremonie in Lusaka nahm auch der umstrittene simbabwische Präsident Robert Mugabe teil.

Die Abstimmung war nötig geworden, weil der 2006 gewählte Präsident Levy Mwanawasa im August nach einem Schlaganfall gestorben war. Sambia ist der weltgrößte Kupfer-Produzent und gilt politisch und wirtschaftlich als eines der stabilsten Länder Afrikas. Das Wirtschaftswachstum lag in den vergangenen Jahren bei durchschnittlich fünf Prozent. Bandas Sieg dürfte Beobachtern zufolge von ausländischen Investoren begrüßt werden.

Opposition spricht von Betrug

Die Anhänger des unterlegenen Sata werfen der Regierung Betrug vor, weil ihr Kandidat bei der Stimmenauszählung erst sehr spät überholt wurde. Es gebe Diskrepanzen zwischen Wählerstrichlisten und der Anzahl der registrierten Wähler. Sata hatte schon 2006 nach seiner Niederlage gegen Mwanawasa von Manipulationen gesprochen. Der Politiker ist vor allem bei Arbeitern und den armen Bevölkerungsschichten beliebt.

Banda hat angekündigt, den politischen Kurs Mwanawasas fortsetzen zu wollen. Neben Banda und Sata kandidierten noch Hakainde Hichilema von der zweitgrößten Oppositionspartei, der Vereinigten Partei für Nationale Entwicklung, sowie der ehemalige General Godfrey Miyanda, der Vizepräsident unter Mwanawasas Vorgänger Frederick Chiluba war. Beide waren den Auszählungsergebnissen zufolge jedoch weit abgeschlagen.  (APA/AP/Reuters/red)

Share if you care.