Massa von Pole in die Entscheidung

1. November 2008, 19:39
99 Postings

Der Hamilton-Verfolger fuhr im Ferrari im Qualifiying die schnellste Zeit - Britischer WM-Leader startet von Platz vier

Sao Paulo - Felipe Massa  geht am Sonntag aus der Pole Position ins Formel-1-WM-Finale in Sao Paulo. Der Verfolger von WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton fuhr im Ferrari in 1:12,368 Minuten Bestzeit im Qualifying. Hamilton (McLaren-Mercedes) kam nicht über Rang vier hinaus. Vor dem 18. und letzten Saisonrennen (Start um 18 Uhr) führt Hamilton sieben Punkte vor Massa.

Der Lokalmatador war Autodrom von Interlagos deutlich der Schnellste, der Überraschungszweite Jarno Trulli auf Toyota hatte bereits fast vier Zehntelsekunden Rückstand. Auf Rang drei folgte der entthronte Weltmeister Kimi Räikkönen (FIN/Ferrari). Zusätzliche Brisanz könnte die Tatsache bergen, dass Hamiltons Erzfeind Fernando Alonso auf Renault als Sechster in der Startaufstellung direkt hinter dem Briten starten wird.

Für Massa ist es bereits die dritte Pole Position in seinem Heimrennen, 2006 hatte er gewonnen, 2007 musste er den Sieg nach einer Stallorder Räikkönen überlassen. Massa, der seinem Land den ersten WM-Titel seit Aytron Senna schenken will, war vor allem von der tollen Atmosphäre auf den Rängen begeistert. "Die Stimmung ist unglaublich, das ist Emotion pur", freute sich der 27-Jährige. "Es ist immer besser, wenn du ganz vorne stehst. Aber das Rennen wird sehr lang. Ich versuche natürlich zu gewinnen. Dann müssen wir abwarten, was passiert."

Hamilton reicht am Sonntag ein fünfter Rang zum Titelgewinn, dann würde Massa auch ein Sieg nichts nützen. "Wir haben im Qualifying das Beste herausgeholt, die Entscheidung fällt im Rennen", meinte Brite. Über mögliche Konstellationen und Verschwörungstheorien wollte sich Hamilton nicht den Kopf zerbrechen wollte: "Vielleicht hatte Massa wenig Sprit an Bord, vielleicht regnet es am Sonntag. Und Alonso wird sich sicher wie ein Profi verhalten."

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug machte dem gesamten Team Mut. "Eine gute Ausgangsposition für Lewis in Reihe zwei und Heikki Kovalainen in Reihe drei. Mal sehen, wer welche Strategie fährt. Ich denke, unsere ist sehr gut und unser Speed auch." Räikkönen kündigte Unterstützung für Massa an. "Ich hoffe, wir erwischen einen guten Start. Unser Auto ist stark genug, um vorne wegzufahren. Unser Ziel ist ein Doppelerfolg. Der Rest liegt nicht in unserer Hand", erklärte der Finne.

Von den Red-Bull-Teams machte Toro Rosso am Samstag die deutlich bessere Figur, Sebastian Vettel (GER) und Sebastien Bourdais (FRA) starten von den Plätzen sieben und neun. Der schottische Routinier David Coulthard von Red Bull geht nur von Startplatz 14 ins letzte Rennen seiner Karriere. (APA/red)

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Felipe Massa hat getan, was getan werden musste. Der Kampf um den Titel bleibt für den Brasilanier aber eine Bergauffahrt.

Share if you care.