"Des Kaisers Bosniaken"

2. November 2008, 11:30
1 Posting

Neue Publikation: Rund 600 Fotos beleuchten die militärhistorische Vergangenheit innerhalb der Österreichisch-Ungarischen Monarchie

Wien - Rechtzeitig zum "Jubiläumsjahr 2008" ist ein Pracht-Farbbildband über die "Bosniaken" in der österreichisch-ungarischen Monarchie erschienen: "Des Kaisers Bosniaken" gibt einen Überblick über die "Bosniaken" und ihre militärhistorische Vergangenheit innerhalb der Österreichisch-Ungarischen Monarchie in der Zeit von 1878 bis 1918. Das von Christoph Neumayer und Erwin A. Schmidl herausgegebene, im Verlag Militaria erschienene Buch besticht insbesondere durch die insgesamt etwa 600 Fotos, die aus unterschiedlichen öffentlichen und privaten Sammlungen stammen.

Daneben wird aber nicht auf die wichtigsten Aspekte der Geschichte vergessen: Von den politischen und militärischen Hintergründen der Okkupation 1878 (vor 130 Jahren) über die Phase der Annexion im Jahr 1908 (vor 100 Jahren) bis zum Ende der Monarchie 1918 (vor 90 Jahren).

Tradition

Wie die Herausgeber bereits in der Einleitung erklären, folge man beim Wort "Bosniaken" bewusst der "traditionellen Form". Obwohl dieser Begriff seit dem Zusammenbruch Jugoslawiens und dem Krieg in Bosnien-Herzegowina (1992-1995) lediglich als Bezeichnung für die muslimischen Bosnier gebraucht wird, "folgen wir hier der Tradition der Monarchie, als man darunter noch alle Bosnier verstand - und im Besonderen die Angehörigen der in Bosnien-Herzegowina rekrutierten Infanterieregimenter und Jägerbataillone, denen dieses Buch gewidmet ist".

Fez als Kopfbedeckung

Neben den Infanterie- und Jägertruppen und deren Einsatz in den Wirren des Ersten Weltkriegs werden Uniformierung, Ausrüstung und Bewaffnung der "Bosniaken" näher beleuchtet. Mit der typischen Uniformierung - dem Fez als Kopfbedeckung - zogen sie besonderes Augenmerk auf sich. Kurzbiografien von bekannten Persönlichkeiten, die bei den "Bosniaken" dienten, wie etwa der österreichische Ex-Bundespräsident Adolf Schärf (bei einer Einheit in Graz), ergänzen das Werk.

Für Otto Habsburg, der das Vorwort zu "Des Kaisers Bosniaken" verfasste, gehörten die Bosniaken "nicht nur zu den am meisten gefürchteten Kämpfern der k.u.k. Armee, sondern auch zu den treuesten Truppen im Vielvölkerstaat".  (APA)

Buch

Christoph Neumayer/Erwin A. Schmidl (Hrsg.): Des Kaisers Bosniaken. Die bosnisch-herzegowinischen Truppen in der k.u.k. Armee.
mit Beiträgen von Hinterstoisser, H. und Wohnout, H.
Verlag Militaria, Wien, 2008.
ISBN 978-3-902526-16-8.
352 Seiten, Euro 79,90.

Share if you care.