Mit dem Team zum Erfolg

30. Oktober 2008, 10:45
posten

2007 wurde Nina Aigner Deutschlands "Fußballerin des Jahres" - Die Österreicherin spielt bei Bayern München und im österreichischen Nationalteam - Vom Fußball leben kann sie nicht

Frage: Ihre männlichen Kollegen sind Millionäre - aber Sie müssen arbeiten gehen. Ist das fair?

Antwort: Natürlich wäre es fein, wenn auch Frauen vom Fußball leben könnten. Wenn man da lange drüber nachdenkt, kann das frustrierend sein.

Andererseits motiviert es mich auch, meinen Teil dazu beizutragen, dass Frauenfußball den Stellenwert bekommt, der ihm zusteht. Die Leistung stimmt und Erfolge ermutigen: In Deutschland wird es in fünf oder sechs Jahren Profi-Fußballerinnen geben. Österreich wird wohl noch länger brauchen.

Ich selbst werde davon zwar nicht profitieren - aber zu sehen, dass ein Ziel näherrückt, weil man als Team dafür kämpft, motiviert enorm. Erst recht, wenn das Ziel am Anfang als unerreichbar galt.

Ich habe als Mädchen meine beiden Brüder auf den Fußballplatz begleitet. Und bis 14 habe ich mit den Buben gespielt. Das hat mich enorm weitergebracht. Denn ich habe gelernt, für das zu kämpfen, was ich haben wollte, und meinen Kopf durchzusetzen. Und mich nicht von Menschen entmutigen zu lassen, die sagen, etwas geht nicht - und zwar ausschließlich deshalb, weil sie es nicht kennen oder sich nicht vorstellen können. (DER STANDARD, Printausgabe, 25./26.10.2008)

 

  • Zur Person
Nina Aigner, Jahrgang 1980, ist Fußballerin
    foto: puma

    Zur Person

    Nina Aigner, Jahrgang 1980, ist Fußballerin

Share if you care.