Verhandlungen für Donnerstag beendet

27. Februar 2003, 18:31
3 Postings

Großteil der Verhandler begab sich zum Opernball

Wien - Die Verhandlungen zwischen ÖVP und Freiheitlichen dürften für den Donnerstag beendet sein. Nach den freiheitlichen Mitgliedern der Gesprächsteams verließen rund um 18.00 Uhr auch die Repräsentanten der ÖVP nacheinander das Bundeskanzleramt. Jeweils wortlos in ihren Autos ließen sich Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Wirtschaftsminister Martin Bartenstein, die steirische Landeshauptfrau Waltraud Klasnic, Generalsekretärin Maria Rauch-Kallat und Bildungsministerin Elisabeth Gehrer vom Ballhausplatz wegchauffieren.

Die Koalitionsverhandlungen werden am Freitag um 8.00 Uhr früh fortgesetzt. Das berichtet Nationalratspräsident Andreas Khol (V) Donnerstagabend beim Verlassen des Bundeskanzleramts. Der Donnerstagabend ist ja durch den Besuch des Opernballs für die meisten Verhandler blockiert. Nach der Verhandlungsrunde am Donnerstagnachmittag im Bundeskanzleramt dürften noch wichtige Punkte offen geblieben sein.

Berits um 17:00 Uhr hatten die freiheitlichen Verhandler Karl Schweitzer, Thomas Prinzhorn, Dieter Böhmdorfer und Max Walch das Bundeskanzleramt verlassen.

"Laufen, laufen, laufen"

Die freiheitlichen Politiker begaben sich nach der Besprechung ins Parlament. Offenbar gibt es dort interne Besprechungen. Walch meinte lediglich, es werde immer wieder weiter verhandelt und erkönne keine weiteren Aussagen machen. Prinzhorn beließ es bei einem eigenwilligem: "Es ist kalt. Laufen, laufen, laufen."

Nicht beim Verlassen des Bundeskanzleramtes gesehen wurden Parteichef Herbert Haupt, seine Stellvertreterin Magda Bleckmann und Verteidigungsminister Herbert Scheibner sowie die meisten ÖVP-Verhandler. Es könnte sein, dass sich diese noch in kleineren Runden zusammensetzen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nationalratspräsident Prinzhorn auf die Frage nach dem Fortschritt der schwarz-blauen Koalitionsverhandlungen: "Es ist kalt. Laufen, laufen, laufen."

Share if you care.