Die letzten Tage des Kapitalismus

FS Misik Folge 48: Die "Weniger Staat, mehr Privat"-Irrlehre ist am Ende. Gut so.

Beim Börsencrash 1929 sprangen Makler, die alles verloren hatten, in ihrer Verzweiflung aus ihren Büros in der Wall Street. Heute lohnt es sich aber nicht, dort hin zu gehen, um zu sehen, ob einer hüpft. Denn wegen der Air Condition lassen sich die Fenster nicht mehr öffnen. Aber abgesehen davon hat die Weltfinanzkrise auch ihre schönen Seiten. Das ganze Gerede von der "Risikofreudigkeit", die man den Menschen antrainieren müsse und von der "schöpferischen Zerstörung", für die der Kapitalismus sorge - es wird jetzt nur mehr von halben Irren angestimmt. Gut möglich, dass wir in ein paar Monaten in den rauchenden Ruinen des Kapitalismus sitzen. Wenn der Kapitalismus überlebt - dann, weil ihn der Staat gerettet hat. Mit der monströsen Frivolität, die im Wirtschaftsleben Einzug gehalten hat, ist jetzt Schluss.

Links:

Das Spiel ist aus (Frankfurter Rundschau)

Unschöpferische Zerstörung (Neue Zürcher Zeitung)

Slavoj Zizek: Klassenkampf in Washington

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 157
1 2 3 4

bei Linken ist der Kapitalismus alle 3 Wochen "am Ende" - qed

Möglich, Herr Misik...

Genau so möglich, befürchte ich, ist der Fall, dass nach einer gewissen "Trauerzeit" der selbe Mist wieder von vorne beginnt. Das politische Gedächtnis der meisten Menschen ist ein bisserl kurz und es gab ja auch genügend Profiteure des Neoliberalismus. Okay, "genügend" ist in diesem Zusammenhang etwas irreführend, vielleicht sollte man den Profiteuren besser das Adjektiv "einflussreich" beistellen.

off topic, und doch nicht ganz:

wer ist denn da stundenlang gesessen, um die ganzen crash-videos zusammenzusuchen und zu -schneiden?

misik in selbstausbeutung?

outgesourct an den redakteur?

Robert Misik
12
29.10.2008, 19:19
es war misik

selbstausbeutung? ansichtssache.

am ende ist nur der "staatskapitalismus" a la freddie mac und fanny mae

ahhh!!!
Wie kann das Ende vom Kapitalismus kommen, wenn der Kapitalismus nichtmal begonnen hat?
Sehr ihr nicht, dass die ganze Wirtschaft durch und durch reguliert ist? Dass diese Krise durch die ständige Geldfälschung der Zentralbanken (auch bekannt als "Zinssenkung") verursucht wurde und der vollkommene Crash nur hinausgezögert - aber auch verschlimmert - wurde? Seht ihr nicht, dass diese ach so netten Politiker Milliarden an Steuergelder an Milliardäre verschenken?
Bitte hört auf die Staatspropaganda zu glauben und den sozialistisch-autoritären feuchten Traum der Politiker zu unterstützen. Glaubt ihr wirklich, dass das irgendwelche Engerl sind, die _nicht_ so gierig sind wie die bösen Raubtierkapitalisten?

der kapitalismus

wie sie ihn gerne hätten, funktioniert nur ohne menschen.

das hat er

mit dem sozialismus aber gemein. wobei der unter umständen auch mit gehirnlosen robotern klappen würde, könnte ich mir vorstellen.

jo jo, geh bitte. geh vertschüs di wieda in dei dornröschen schloß, und hau di de nächst'n 100 joha auf's oha.

super bericht!!!

aber ihr müsst ihn schon genau lesen, ihr schmalspurspekulanten da unten.

Revolutionäre Marxisten

Als Außenpolitik Korrespondenten für Österreichs Qualitätsmedien dürfen Misik (standard, profil) und seine alten Mitkämpfer (Hoffmann Ostenhoff beim Profil, Raimund Löw beim Falter und im ORF) ihre alten Ideale hochhalten und den „Westen“ anprangern. Livia Klingl vom Kurier oder Gudrun Harrer vom Standard sind ebenfalls auf Schiene - und siehe da: mittlerweile sind auch die reaktionärsten Medien ihrer Deutungshoheit gefolgt. Wenn man am Sonntag die Kronenzeitung liest, erkennt man bei Themen wie multinationalen Konzernen, Turbokapitalismus, Neoliberalismus, Neocons, Irak, Israel und natürlich GW Bush kaum einen Unterschied zum hochwertigen Journalismus von Falter, Profil oder ORF Weltjournal.

http://aron2201sperber.wordpress.com/

Robert Misik
47
27.10.2008, 20:32
"deutungshoheit"

putzig. Verschwörungstheoretiker? grüße nach kärnten.
übrigens: blog ohne impressum und hinweis, wer der autor ist. na, sie werden schon wissen, warum.

Sehr schön.... keine auf Effekte abzielende Polemik... keine haltlosen Unterstellungen... wie wohltuend Sie sich doch vom rechten Lager unterscheiden...

ja entweder ich such mir den

Turboneoliberalismus der FPÖ
Geschenkeneoliberalismus des BZÖ
Sparschweinneoliberalismus der ÖVP
Wohlstandneoliberalismus der SPÖ
Sozialen Marktwirtschaftneoliberalismus des LIF
oder den Ökoneoliberalismus der GRÜNEN
aus.
Alles dasselbe. Ich weiß.

keine falsche Bescheidenheit

Ich persönlich halte Obama für einen guten Kandidaten und freue mich, dass erstmals wohl ein Schwarzer gewählt werden wird.

aber sind ihnen die Zustimmungsraten zu Obama in Österreich nicht selbst ein wenig unheimlich?

diese dürften bei über 90 % liegen.

in Österreich wird dann trotzdem (zu meinem Bedauern) rechts gewählt.

Das ist keine Verschwörung, sondern zeigt, dass sie und ihre Kollegen (nicht nur in Österreich) sehr erfolreich sind und die öffentliche Meinung zum Thema Außenpolitik beherrschen.

sich über Verschwörungen in Kärnten zu mokieren, obwohl sie Redakteur einer Zeitung sind, die jedem 9/11 Verschwörungsmist meistens unkommentiert ein Forum bietet, ist schon ein wenig heuchlerisch.




Robert Misik
23
28.10.2008, 07:55
nur so zur klarheit

ich bin kein redakteur irgendeiner zeitung. und der andere verschwörungsmist geht hier eben genauso online, wenn er gepostet wird, wie der der "haider-wurde-ermordet"-irren oder ihrer.

Haider wurde also ermordet?

Wussten sie das noch nicht?

Die Ausländer waren es, wie immer.

http://tinyurl.com/5eb375

Kann es sein

dass in diesem Forum ein paar zur Zeit unterbeschäftigte Aktien-Casino-Spieler eine neue Beschäftigung gefunden haben ;-)

der Misik hat recht

ich denke, dass der Misik mit seinen Spekulationen richtig liegt. ich fürchte auch dass unser Kartenhaus bald einstürzt, weil ja mehrere Krisen nur darauf warten zu einer grossen zu werden. Das Dumme ist nur dass wir nicht wirklich weiter kommen, wir drehen uns im Kreis. Alles schon ausprobiert, sämtliche Ideen der Religionen und Philosophen. Und jetzt?
Seien wir uns doch ehrlich, jeder weiss heute dass die Wurzel aller Übel unser Ego ist. Aber warum ist weder unser Verstand noch die Religion, oder die Psychologie fähig unser Ego zu bremsen oder zu korrigieren? Wir könnten es noch mit Kabbalah, interpretiert von Laitman versuchen. Die gleicht eher einer wissenschaft.

We're going down...

Ich sehe die Lage ähnlich:
Es wurde mit allen Mitteln versucht den tönernen, wankelmütigen Riesen für den möglicherweise letzten Lauf seines Lebens fitzuspritzen. Aber selbst wenn der kolossale Motor noch einmal ins Laufen gerät, so war dies keine Ursachenbekämpfung sondern eine reine Behandlung der Symptone.

Ursache dafür ist schlicht und einfach die Gier, nicht das System ansich ist gierig, sondern der Mensch der sich des Systems bedient, ist es. Die Bestie wurde in den letzten Jahren gefüttert mit den stärksten Derivaten die man sich nur vorstellen kann, die Leinen sind gerissen, jetzt sie ist los und frisst ihre Kinder.

Es ist an der Zeit neue Ketten für diese Bestie zu schmieden, mit menschlichem Anlitz.

"Der Politik gelingt in der Krise

was viele bisher erfolglos gefordert haben. "

Das ist aber nicht weiter verwunderlich, schließlich geht es ja ums Geld.

Mich würde interessieren, wieviele Seher Rau TV u. Misik TV haben.

Selbstbestätigung durch Wirtschaftskrise?

In den Jahren 1929 bis 1933 gingen in den USA 11.000 Banken pleite.

1945 gewannen die USA einen Weltkrieg als weltgrößte Wirtschaftsmacht.

Soviel zum Ende des Kapitalismus.

Posting 1 bis 25 von 157
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.