"Immenser Bilderfundus"

24. Oktober 2008, 17:08
  • Artikelbild
    foto: derstandard.at

News-Chef Oliver Voigt verstehe, dass der Kalender aufgrund der Persönlichkeit Haiders "hinterfragungsfähig" sei"

"Der Leichnam von Jörg Haider kommt nicht zur Ruhe" , klagt "Österreich" in der Freitagausgabe. Ein Gutteil der Unruhe geht auf das Konto österreichischer Boulevardmedien. "So schön. So traurig", titelte "News" mit den hinterbliebenen Töchtern Haiders auf dem Cover.

Am Mythos bastelt die Illustrierte mit einem Produkt, das für Aufregung sorgt. Der Kalender zeigt Haider in zwölf Monaten in teils neckischer Pose: Mit nacktem Oberkörper, in Boxershorts mit weißem Rasierschaum und Nassrasierer.

"Hinterfragungsfähig"

Was man sich dabei gedacht habe? "Wir haben einen immensen Fundus an Bildern. Wir haben daraus eine Hommage an den verstorbenen, zweifellos umstrittenen, aber doch wichtigen Politiker gemacht" , sagt Oliver Voigt, Chef der News-Gruppe. Er verstehe aber, dass der Kalender aufgrund der Persönlichkeit Haiders "hinterfragungsfähig" sei, räumt Voigt im Gespräch mit dem STANDARD ein.

Auf "redaktionelle Unabhängigkeit" der Tochter verweist News-Mutter Gruner+Jahr. Zeitgleich dazu verliert News zwei Redakteurinnen. Zumindest eine davon, die leitende Leute-Redakteurin Christiane Tauzher bestreitet auf Anfrage jeden Zusammenhang mit dem Kalender. Sie verlässt "mit sofortiger Wirkung" den Verlag. Gerüchte, der Abschied habe mit dem Kalender zu tun, verneint sie.  (Doris Priesching, dER STANDARD; Printausgabe, 25./26.10.2008)

 

Ansichtssache
News" baut am Haider-Mythos mit - Info-Illustrierte bringt den "Jörg Haider Kalender 2009" heraus

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 43
1 2
Ich hoffe doch,

News bringt noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft der Paul-Newman-Kalender, den Kurt-Weinzierl-Kalender und den Brigitte-Xander-Kalender. Nicht zu vergessen den Helmut-Zilk-Kalender.

Liste für Kalender

* Erwin van Aaken
* Claude Abbes
* Alexander Gawrilowitsch Abdulow
* Manfred Abelein
* Leo Abse
* Sufi Abu Taleb
* Wolfram Achtnich
* Edie Adams
* Peter Ala Adjetey
* Marc Adrian
* Philip Agee
* Nicola Agnozzi
* Rudolf Agsten
* Michael Aichhorn
* Tschingis Aitmatow
* Fujio Akatsuka
* Detlev Albers
* Karl Albert (Philosoph)
* Richard Alexander (Politiker)
* Carlos Alhinho
* Arne Alig
* Samuil Iossifowitsch Aljoschin
* Toni Allemann
* Rod Allen
* Sandra Elaine Allen
* Manuel d'Almeida Trindade
* Adalberto Almeida y Merino
* Wolfgang Altenburger
* Anna Altschuk
und noch 562 Kalendermotive fallen 2008 an!

Geld machen...

... mit jemandem, der noch nicht mal unter der Erde ist. Widerwärtig.
Besonders widerwärtig daran ist aber, dass dies ausgerechnet jene machen, die sich immer künstlich über die angeblich Unmoral des Haider echauffiert haben.

Ein Trost bleibt: Diese abstoßenden Medienkasper werden die Auflage ihre Schrott-Blätter in Zukunft nicht mehr regelmäßig mit einem Haider-Titelbild in die Höhe treiben können.

"was würdet ihr ohne mich tun?"

die stihl 026

hätte ich auich gerne!!!!!!!!!!!!!!!!!!

eine gute zeitung!!!!!!!!!!

???

oli?
atha?

irgendwo sitzt jetzt der jörg und hat gerade sein breitestes grinsen aufgezogen.

wäre es nicht Zeit

für ein eigenes Forum? Mein Vorschlag:

www.ich-arbeite-noch-bei-news-aber-ich-schäme-mich-eh.at

Da könntet ihr dann eure Insider-Gschichtln diskutieren.

Der Link geht nicht.

;-)

ist doch interessant,

wenn wir ein wenig daran teilhaben können.

Leichenfledderei.

geh, tuns net so. ganz im sinne des models, würd ich eher sagen.

glaub ich nicht

weil jetzt kann ihn auch keiner mehr wählen

Wieso nicht wählen?

jetzt kann man wählen ob man den Kalender in die Küche oder aufs Klo hängen mag.

Kalender

ein olli und aa kalender wäre doch lustiger gwesen. wird sicher auch noch kommen.

"fundus an bildern"

was für ein elend verlogenes argument - wenn er wenigstens offen gesagt hätte "wir wollen noch ein bischen abcashen, bevor das thema endgültig aus ist".
und: ist der kalender wenigstens vom land kärnten und dem bzö gesponsert? würde mich nicht wundern...

widerlich, die pressen das thema aus wie eine blutorange.

Herausgeberverantwortung

Voigt ist Herausgeber - jetzt meint er der kalender sei hinterfragungsfähig - der kommt immer erst hinterher drauf - das war auch so beim amstetten cover - da ist er auch später drauf gekommen, dass das nicht okey war -

voigt opfer

news personalabteilung ist zu horen, dass die Liste immer länger wird, die der gute voigt zumeist aus ego Gründen und falscher einsager auf den gewissen hat, und dass sie mit den vertrags Auflösungen nicht mehr zu rande kommen

kosten runter..

..gewinne rauf. noch ein gutes jahr, dann abgang. verlag verkaufen oder verschrotten; print hat in ö eh keine zukunft, denn die erlöse aus anzeigen brechen weg und die erlöse aus vertrieb sind anders als in d nicht der rede wert..

Zeitungsvernichtung

wie lange darf dieser voigt noch diese zeitung so schaden? langsam glaub ich, er macht das mit system und auftrag. weil so unfähig kann doch keiner einen verlag führen.
er wird in die geschichte eingehen , als der mann der den news verlag vernichtet hat.

voigt führt den verlag fähig..

..bis auf "first" ist ihm kein fehler unterlaufen, der die hambuger beunruhigt hätte. ganz gegenteilig kann sich voigt in heidelberg hinstellen und von der bühne verkünden, dass er against all odds satte gewinne liefert. voigt empfiehlt sich so für größere aufgaben, sein pech alleine, dass sein geschäftsfeld erodiert. was anderes als verlage führen kann er nicht...

Personalpolitisch hat er Fehler gemacht, schwere sogar.

Bis auf Athanasiadis vielleicht, aber dem wird sein Ehrgeiz ohnehin früher oder später ein Stolperstein sein. Denn ein unpolitischer Mensch kann NEWS über kurz oder lang nicht führen.

sicher..

..doch das interessiert in hh erst, wenn die kohle wegbleibt. also eventuell demnächst. obwohl ich fast sicher bin, er kriegt auch das hin. irgendwie..

Posting 1 bis 25 von 43
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.