Schwedenkönig Karl XIII. verzierte Kalender-Einträge mit Penissen

23. Oktober 2008, 19:54
38 Postings

Späterer Monarch markierte am Ende des 18. Jahrhunderts bestimmte Termine mit pikanten Zeichnungen - Grund der Zier bleibt rätselhaft

Stockholm - Der schwedische König Karl XIII. (1748-1818) führte in seinem Kalender Aufzeichnungen der eher privaten Natur. Das Monatsmagazin "Populär Historia" berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über den Fund eines der Geschichtsforschung bisher unbekannten Dokuments aus dem Besitz eines Privatsammlers im südschwedischen Lund. Darin ergänzte der Monarch Kalendernotizen durch mit der Hand gezeichnete, kleine Penisse.

Erotisches Tagebuch?

Beispielsweise am 10. Oktober 1785, also etliche Jahre vor seiner Thronbesteigung im Jahr 1809, fügte Karl einem Konzertbesuchstermin ein eindeutiges Männlichkeitssymbol hinzu. Die Notiz von einem Austernessen mit seiner Frau am Abend des selben Tages ist gar mit zwei derartigen Zusätzen versehen. Ob der spätere Monarch damit eine Art erotisches Tagebuch führte oder die pikanten Zeichnungen aus einem anderen Grund verfertigte, ist nicht geklärt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Karl XIII. von Schweden auf einem Gemälde von Carl Fredric von Breda. Bevor er den Thron bestieg verzierte er vereinzelte Kalendertage mit Männlichkeitssymbolen.

Share if you care.