Generali Vienna konnte 2002 Ergebnis steigern

27. Februar 2003, 09:13
posten

Verkauf des 40 Prozent-Anteils an deutscher ABM Generali Lloyd brachte Holding Ergebnis von 213 Millionen Euro

Wien - Die börsenotierte Generali Holding Vienna AG konnte auf Grund des Verkaufs ihrer 40,4-prozentigen Beteiligung an der deutschen AMB Generali Lloyd GmbH an die deutsche Schwestergruppe AMB-Generali das Ergebnis massiv verbessern: Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) wird den vorläufigen Zahlen zufolge für 2002 mit 213,3 Mio. Euro ausgewiesen, nach 14,6 Mio. Euro, teilte die Generali Vienna am Donnerstag ad-hoc mit. Der Jahresüberschuss beträgt 205,3 Mio. Euro. Das Konzern-EGT stieg von 23,9 auf 58,1 Mio. Euro, der Jahresüberschuss von 14,7 auf 26,8 Mio. Euro.

Die Dividende je Stückaktie wird unverändert bei 1,82 Euro liegen. Der Gewinn pro Aktie der Generali Holding Vienna beträgt 2002 3,35 Euro nach 1,91 Euro im Jahr 2001.

Prämienaufkommen angewachsen

Das Prämienaufkommen der Generali Vienna Group wuchs um 4,5 Prozent auf 2,62 Mrd. Euro. Unter Einbeziehung der 2002 erworbenen Zurich Versicherungen in Mittelosteuropa würde das Prämienvolumen bei 2,7 Mrd. Euro liegen. Die mittelosteuropäischen Märkte Ungarn, Tschechien, Polen, Slowakei, Rumänien, Slowenien und Kroatien trugen 2002 mit 541,2 Mio. Euro (ohne Zurich Gesellschaften) bereits mehr als 22 Prozent zu den direkten Prämien bei. In Österreich ging das Prämienaufkommen leicht um 0,8 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro zurück.

Die Kapitalanlagen der Gruppe wuchsen um 4,9 Prozent auf 8,22 Mrd. Euro. Bei der Bewertung der Kapitalanlagen wurde auch 2002 am strengen Niederstwertprinzip festgehalten. Die Abschreibungen auf Wertpapiere werden mit 301 Mio. Euro angegeben. Die stillen Reserven in den Kapitalanlagen reduzierten sich vorläufigen Berechnungen zufolge auf 377,8 Mio. Euro.(APA)

Link

Wienerwald

Share if you care.