Lebende Räume

23. Oktober 2008, 13:12
posten

Paul Horn und Harald Hund in der Galerie Knoll in Wien

"Living Rooms" titelt die Ausstellung von Paul Horn und Harald Hund bei Hans Knoll. Die beiden Künstler, die seit Jahren immer wieder kooperieren, zeigen eine neue Videoinstallation, aber auch die jeweils eigenen Arbeiten, die sie in der Galerie unter anderem in einem vorher noch nie zugänglichen Raum präsentieren.

Auch wenn es der Titel der Schau suggeriert, möchte man mit den Gemälden von Paul Horn nicht unbedingt zusammenleben: Auf einer kreisrunden Scheibe ist das Porträt einer Katze zu sehen, und auch die dicke "Frau unter der Dusche" entspricht nicht unbedingt dem guten Geschmack. Sehr gut würden seine Bilder dagegen in die Schau der Bad Painters passen, wo man den Wert des Ästhetischen ebenfalls mit trashigen Mitteln herunterzuschrauben versucht.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt auch Harald Hund, der in der Ausstellung neben Collagen seine Skulpturenserie "Modernism for the Poor" präsentiert: Anders als Paul Horn, der mit expressionistischen Mitteln experimentiert, spielt er mit den Formen der Moderne und stellt ihre ebenso idealistischen wie ausschließenden Werte mit billigen Materialien wie Zigarettenschachteln, Karton oder Plastik infrage. Zu sehen sind weitere Arbeiten der beiden Künstler auch in einem bislang unzugänglichen Raum der Galerie Knoll in der Gumpendorfer Straße, der unweigerlich ein Gefühl der Beengtheit evoziert, während man dann angesichts der gemeinsamen Videoinstallation von Paul Horn und Harald Hund - sie wurde "Dropping Furniture" getauft - wieder sehr schön loslassen kann: Die Videoinstallation zeigt einen unmöblierten Raum, in den die Einrichtungsgegenstände einfach direkt von der Decke auf die für sie vorgesehenen Plätze knallen. Im Rahmen der Viennale ist "Dropping Furniture" am Donnerstag um 15.30 auch im Stadtkino zu sehen. (cb, DER STANDARD; Printausgabe, 23.10.2008))

Knoll Galerie Wien 1060, Gumpendorfer Straße 18. Bis 12. 11. www.knollgalerie.at

  • Paul Horn, ohne Titel, Öl, Acryl, Lack, Epoxyharz auf Mollino, Durchschnitt 80 cm.
    foto: galerie knoll

    Paul Horn, ohne Titel, Öl, Acryl, Lack, Epoxyharz auf Mollino, Durchschnitt 80 cm.

Share if you care.