Winterreifen und Spritsparen

Einsparungspotential Reifen

Reifen bieten ein ganz erhebliches Kraftstoff-Einsparungspotenzial. Beim Kauf von Winterreifen ist es also durchaus sinnvoll, die Test- ergebnisse des Vereins für Konsumenteninformation (Zeitschrift Konsument) oder des ÖAMTC (Auto Touring) genauer unter die Lupe zu nehmen.

Beim diesjährigen Winterreifentest verursachte der schlechteste Reifen in Sachen Rollwiderstand einen Mehrverbrauch von 1,2 Liter je 100 km gegenüber dem besten. Damit wäre auch ein etwas höherer Preis eines sehr guten Reifens sehr bald hereingespielt.

Verschleiß und die Umwelt

Ein weiteres wichtiges Kriterium in puncto Umwelt und Geldbörse ist der Verschleiß. Mit manchen Reifen kann man deutlich weiter fahren, was natürlich auch Ressourcen schont. Der Pferdefuß daran ist allerdings, dass Reifen mit geringem Verschleiß und geringem Rollwiderstand keine Spitzenwerte beim Nassgriff und auf Eis oder Schnee erreichen. Dabei muss man aber sagen, dass teure Premiumreifen diesen Spagat doch recht gut schaffen.

Ein weiteres Umweltkriterium ist der Gehalt an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, die die Gesundheit gefährden - dies betrifft aber weniger die Autofahrer selbst als viel mehr die Arbeiter bei der Herstellung. Auch hier gehen die Testergebnisse weit auseinander. Sowohl der beste als auch der schlechteste Reifen in dieser Disziplin kommt aus China.

Die neuen Marken aus Fernost, die hauptsächlich über das Internet vertrieben werden, haben aber zum Teil katastrophale Bremswerte auf nasser Fahrbahn. (Rudolf Skaric, AUOTMOBIL, 17.10.2008)

 

Share if you care
2 Postings

verscheiß is super

verscheiß und umwelt

das eröffnet eine ganz neue ebene.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.