STADTTeil: Geflicktes Rad auf Draht

20. Oktober 2008, 21:01
13 Postings

Stefan Unfried tingelt durch die Stadt und repariert marode Zweiräder

Ganz ohne Kunst geht es dann doch nicht. Während sich Stefan Unfried am Vorderrad eines Kinderrades zu schaffen macht, meldet sich der Maler in ihm zu Wort. "Für mich ist es eine Performance, wenn mir die Leute beim Schlauchflicken zuschauen." Seit Juni tingelt der 44-Jährige, dessen Gemeindewohnung in St. Marx einer Galerie ähnelt, durch die Stadt und repariert marode Zweiräder. Auf der Gasse, im Keller oder auf dem Bürohof, Anruf unter 0650/341 51 54 genügt, und Unfried ist zur Stelle.

Je nachdem, was zu tun ist, verlangt er zwischen 30 und 45 Euro. Bis zu zehn Bikes pro Woche haucht er neues Leben ein. Je besser das Wetter, desto mehr. Der Bedarf sei groß, meint Unfried, der bis zum Bahnhofsumbau auf dem Praterstern eine Fahrradwerkstatt betrieb. "In Wiens Kellern stehen tolle Räder, die keiner repariert." (flon/DER STANDARD-Printausgabe, 21.10.2008)

  • Stefan Unfried repariert auf Abruf Räder.
    foto: flon

    Stefan Unfried repariert auf Abruf Räder.

Share if you care.