Neuer iPod touch birgt ein Geheimnis: Bluetooth

20. Oktober 2008, 12:54
19 Postings

Blick auf Hardware offenbart verstecktes Features - Vom Hersteller nicht freigeschalten - Würde Internettelefonie ermöglichen

Im vergangenen Monat hat Apple eine neue Generation seines Musik- und Video-Players iPod Touch präsentiert. Dabei kündigt man eine Reihe von kleineren Verbesserungen an, eine war allerdings - zur Enttäuschung so mancher KonsumentInnen - nicht dabei: Die Bluetooth-Unterstützung.

Relevanz

Immerhin würden sich darüber auch Bluetooth-Headsets einsetzen lassen, etwas dass das Gerät erheblich aufwerten würde, wären so doch Telefongespräche per VoiceOverIP möglich. Die nötige Internet-Anbindung bringt der "touch" ja mittels des fix integrierten WLAN-Supports bereits von Haus aus mit.

Unterschiede

Eine Möglichkeit, die Apple allerdings bisher zu verhindern sucht, schließlich soll jegliche Telefonfunktionen dem iPhone vorbehalten bleiben, um die beiden Produkte stärker zu differenzieren. Aus den selben Beweggründen hat man auch auf den Einbau eines Mikrofons beim Musikplayer verzichtet.

Chips

Das japanische Technikmagazin Tech-On hat sich den neuen iPod touch nun aber näher angesehen, und dabei eine Überraschung zu Tage gefördert: Das Apple-Gerät verwendet nämlich den von Broadcom stammenden BCM4325-Chip, der neben WLAN-Support auch Bluetooth-Unterstützung bietet.

Verwendung

Eine Funktion, die übrigens offenbar durchaus im "touch" verwendet wird: So soll die Verbindung mit den Nike+-Laufschuhen nun über den Bluetooth-Chip laufen, allerdings ohne das Bluetooth-Protokoll zu verwenden. Statt dessen kommt hier das - recht ähnliche - ANT-Protokoll zum Einsatz. In der Vergangenheit hatte Apple für die Nike+-Verbindung einen eigenen Funkchip integriert, dieser findet sich im neuen iPod touch nicht mehr.

Firmware

Die nachträgliche Aktivierung von Bluetooth-Funktionen wäre also für den iPod touch durchaus denkbar, Apple müsste dazu lediglich ein entsprechendes Firmware-Update veröffentlichen. Ob das Unternehmen dazu bereit ist, steht angesichts der bisherigen Firmenpolitik in dieser Frage allerdings auf einem vollkommen anderen Blatt. (apo)

  • Der Beweis: Apple verbaut den BCM4325-Chip von Broadcom, der auch Bluetooth-fähig ist.
    grafik: tech-on

    Der Beweis: Apple verbaut den BCM4325-Chip von Broadcom, der auch Bluetooth-fähig ist.

Share if you care.