Hintergründe zur Irakkrise auf aktuellem Stand

26. Februar 2003, 21:43
posten

Derzeit überschwemmen Bücher zum Thema Irak den Markt. Der von Bernd Kubbig herausgegebene Sammelband sticht aus der Masse hervor: Kubbig ist es gelungen, die jeweils in ihrem Fachgebiet herausragenden Experten in Deutschland für einen Betrag zu gewinnen. So kommen Völkerrechtler wie Michael Bothe, Biowaffenexperten wie Alexander Kekulé, Raketenforscher und Politikwissenschafter zu Wort.

Die Beiträge sind durchweg für Laien verständlich geschrieben, der Sachverhalt wird stets präzise auf den Punkt gebracht. Das Buch ist auch auf einem erstaunlich aktuellen Stand: Die Debatte um die Resolution 1441 sowie das so genannte "Blair-Dossier" werden beleuchtet.

In den Beiträgen schimmert - trotz wissenschaftlichen Grundtons - mehr oder weniger deutlich eine Antikriegshaltung durch, was nicht verwundert, da der Herausgeber und Koordinator des Sammelbandes bei der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung arbeitet.

Kubbig hält im Abschlusskapitel auch ein "Plädoyer für die Entwaffnung des Irak ohne Krieg". Dies wird auch durch die Wortwahl - so widmet sich der zweite Teil der "Irakpolitik des US-Hegemons" - deutlich. Gleichwohl gehen die Autoren davon aus, dass es zu einem Krieg kommen wird. Im vierten Teil des Buches werden Szenarien für die Zeit "nach dem Krieg: Brandherd Persischer Golf?" gezeigt.

Es geht aber nicht nur um den Irak, sondern auch um den Diskussionsprozess in den USA sowie die Auswirkungen auf das transatlantische Verhältnis und das innereuropäische Gefüge. Auch auf die Folgen des 11. September 2001 wird eingegangen. Insgesamt ist eine gut lesbare Expertise zur derzeitigen Causa prima entstanden. (Alexandra Föderl-Schmid/DER STANDARD, Printausgabe, 27.2.2003)

Bernd W. Kubbig (Hg.)
Brandherd Irak.
US-Hegemonieanspruch, die UNO und die Rolle Europas
Campus, Frankfurt 2003
300 Seiten, 18,90 Euro

Link

Leseprobe auf der Homepage campus.de

Share if you care.