Verschiebung beim Salzburger Mozarthaus

26. Februar 2003, 19:58
posten

Kleines Festspielhaus wird erst 2006 fertig

Salzburg - Der geplante Eröffnungstermin für das Kleine Festspielhaus in Salzburg im Sommer 2005 ist endgültig geplatzt. Bei Sitzungen des Kuratoriums der Salzburger Festspiele und des Aufsichtsrates der Errichtungsgesellschaft "Haus für Mozart" war nur mehr von einer Fertigstellung im Mozart-Jahr 2006 die Rede. Probleme gebe es auch bei den Kosten, wobei betont wurde, dass der Rahmen von 29 Millionen Euro nicht überschritten werden dürfe.

Vorgesehen sind elf Millionen Euro für den Bau selbst sowie weitere elf Millionen für die gesamte Technik, die restlichen sieben Millionen sind für die Nebenkosten geplant. Einige Extras würden sich bei Einhaltung des Kostenrahmens aber nicht mehr ausgehen, hieß es im Büro des Kuratoriumsmitglieds Landeshauptmann Franz Schausberger. Nicht realisierbar könnte etwa der VIP-Bereich sein. Ungeklärt sei auch die Frage neuer Fluchtwege für die Felsenreitschule.

Damit die Eröffnung im Frühjahr 2006 überhaupt möglich ist, muss im Sommer 2005 sogar während der Festspiele gebaut werden. Ersatzspielorte müssen noch gesucht werden. Das Direktorium der Festspiele wurde vom Kuratorium aufgefordert, einen Bericht zu erstellen, in dem Kosten und der Terminplan genau aufgelistet sind.

Künstlerischer Plan

Das Festspieldirektorium betont, dass auf seinen Wunsch eine Neuordnung der Bausequenzen diskutiert worden sei, "um die Bauplanung mit der künstlerischen Planung für die Festspielsommer 2004, 2005 und 2006 zu harmonisieren". Nach dem Vorschlag des Direktoriums soll die Eröffnung des neuen Hauses 2006 mit "Le nozze di Figaro" erfolgen, denn es war stets das vorrangige Ziel, das Theater zum Mozart-Jubiläum in Betrieb nehmen zu können.

"Diese veränderte Bauplanung bringt einen Zeitgewinn, der die Erprobung der akustisch-technischen Gegebenheiten ermöglicht, sodass zur Eröffnung der optimale Feinschliff des Hauses erreicht ist", heißt es in der Aussendung. Noch im Vorjahr hatte Festspielintendant Peter Ruzicka gemeint, dass das "Programmgebäude" für das Mozart-Jahr ins Wanken komme, wenn die Saison 2005 nicht wie vorgesehen über die Bühne gehen kann. (APA / DER STANDARD, Printausgabe, 27.2.2003)

Share if you care.