ÖVP fragte noch einmal kurz nach

26. Februar 2003, 18:48
96 Postings

Interne Online-Umfrage, ob eine Entscheidung für die SPÖ nicht besser gewesen wäre, wieder vom Netz genommen

Wien - Im Endspurt um die zweite Auflage von Schwarz-Blau erhob die ÖVP nun in einer internen Online-Umfrage die Stimmung unter den Funktionären. Gefragt wurde u.a., ob eine Entscheidung für Verhandlungen mit der SPÖ nicht besser gewesen wäre. Nach wenigen Stunden wurde die Umfrage jedoch wieder vom Netz genommen, da sie durch die Austria Presse Agentur "leider an die breite Öffentlichkeit" weitergegeben wurde.

In der Umfrage stand zunächst, dass klar sei: "Sowohl eine Koalition mit der SPÖ als auch eine Koalition mit der FPÖ birgt bestimmte Risiken in sich (Instabilität, Flügelkämpfe, Reformunwilligkeit, Blockaden etc.)." Die Mitarbeiter und Funktionäre sollten auch angeben, wie sie die Stimmungslage in der Bevölkerung einschätzen.

Fünf Fragen

ÖVP-Generalsekretärin Maria Rauch-Kallat hatte per E-Mail zur Teilnahme an der Umfrage (http://www.oevp.at/artikel.asp?where=poll&pollID=1) eingeladen. Es sei "wichtig, einen authentischen Eindruck über die Meinungslage unserer Mitarbeiter, Funktionäre und der uns nahe stehenden Personen zu bekommen", schreibt sie darin. Gestellt werden fünf Fragen, deren Beantwortung "maximal fünf Minuten Zeit" brauche.

Der Fragebogen begann "ganz allgemein": "Was ist in Österreich Ihrer Meinung nach in den kommenden Jahren wichtiger: entweder große Reformen zur Bewältigung der Herausforderungen oder einige Jahre Verzicht auf einschneidende Maßnahmen?"

Grüne

Die Fragen zwei und drei waren den Grünen gewidmet. Die ÖVP-Zentrale wollte von den Ausfüllern wissen, ob sie das Scheitern mit den Grünen mit Erleichterung oder mit Bedauern aufgenommen hätten - oder ob es ihnen gleichgültig sei. Angegeben werden sollte - "auch unter Berücksichtigung Ihrer Wahrnehmung aus dem persönlichen Umkreis" - zudem die Einschätzung, wie die Bevölkerung das Aus für Schwarz-Grün aufgenommen habe.

Einschätzung der Bevölkerung

Frage vier war die nach SPÖ oder FPÖ. In Frage fünf schließlich ging es - wiederum "auch unter Berücksichtigung Ihrer Wahrnehmung aus dem persönlichen Umkreis" - um die Einschätzung, wie die Bevölkerung Schwarz-Blau aufnehme: eher negativ, eher positiv oder eher gleichgültig.

ÖVP nimmt Umfrage mit Bedauern vom Netz

Nach wenigen Stunden wurde die Umfrage dann wieder vom Netz genommen. "Die hier ursprünglich von der Volkspartei vorbereitete Umfrage wurde seitens der APA (Austria Presse Agentur) leider an die breite Öffentlichkeit weitergegeben.

Wir bedauern daher, dass wir die Umfrage vom Netz nehmen mussten, da der Charakter einer Befragung von ÖVP-Funktionären nicht mehr gewährleistet werden kann", heisst es auf der ÖVP-Homepage. (APA)

  • Die ÖVP fragte bei ihren FunktionärInnen noch einmal nach, ob sie lieber Schwarz-Blau oder Schwarz-Rot gehabt hätten.
    montage: derstandard.at

    Die ÖVP fragte bei ihren FunktionärInnen noch einmal nach, ob sie lieber Schwarz-Blau oder Schwarz-Rot gehabt hätten.

Share if you care.