"Seit 1983 keine Zeile Code mehr geschrieben"

26. Februar 2003, 14:53
16 Postings

Bill Gates gibt in Interview Einblick in seine und des PCs Vergangenheit und Zukunft

In einem Interview mit der Seattle Times hat Microsoft-Gründer Bill Gates einiges zu seiner Gegenwart und Zukunft verlauten lassen. So habe er seit 1983 keine Zeile Programmcode mehr für ein marktfähiges Produkt geschrieben, allgemein sehe er seine Rolle beim Softwareriesen nicht mehr als so wichtig wie noch vor wenigen Jahren an. So bleibt auch Zeit sich Gedanken über die persönliche Zukunft zu machen: Mit spätestens 60, Gates ist momentan 47, wolle er keine wichtige Position im Computerkonzern mehr innehaben, er und Steve Ballmer wollen auch verstärkt die Entwicklung anderer Personen fördern, damit diese später einmal ihre Nachfolge antreten könnten.

Visionen, light

Auch zur Zukunft des Computerbusiness äußerte sich Gates: So bleibe seiner Meinung auch in der nächsten Zeit der PC im Zentrum, die "PC Plus-Ära" unterscheidet sich in seiner Vorstellung nur marginal von der momentanen Ära, auch die Tastatur wird ihre Vorherrschaft als primäres Eingabegerät behalten.

Konzentration

Verstärkt will sich Microsoft in Zukunft den mobilen Geräten widmen, diese seien momentan noch nicht komfortabel genug, so sei das Lesen digitaler Zeitungen recht mühsam. Zwar befinde man sich zur Zeit im digitalen Jahrzehnt, das seiner Meinung nach große Veränderungen bringen wird, "magische Momente" wie zu Beginn der Computerära werde es aber keine mehr geben, viel mehr sei eine stetige Veränderung zu erwarten. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.