Die Ifabo zieht in die ewigen Jagdgründe ein

26. Februar 2003, 13:28
5 Postings

Veranstalter: "Ein zweiter Relaunch war nicht sinnvoll" - "Enter" löst Ifabo ab

Der Messeveranstalter Reed Exhibitions will sein Engagement auf dem heimischen IT- und Telekommarkt durch ein mit der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) entwickeltes Messekonzept forcieren. In einem ersten Schritt wird die "Ifabo" durch die Business-Messe "enter" abgelöst. Ein Event im Bereich Breitbandtechnologien und eine große Publikumsmesse sollen der heimischen Wirtschaft ab kommendem Jahr neue Impulse geben.

"Ein zweiter Relaunch war nicht sinnvoll."

"Ein zweiter Relaunch war nicht sinnvoll. Mit der Reputation der Marke 'Ifabo' kann man nicht mehr erfolgreich operieren", erklärte Matthias Limbeck, Marketing & New Business-Geschäftsführer bei Reed Exhibitions gestern, Dienstag, Abend vor Journalisten in Wien. Neben einer 3-Tages-Veranstaltung in Wien und einzelnen Messetagen in den Bundesländern - jeweils im Herbst - soll ein Internetportal als Kommunikationsplattform für die heimische Wirtschaft zur Verfügung gestellt werden. Die "enter" wird bereits im September 2003 stattfinden, die Kongresstage in den Bundesländern sollen 2004 starten.

"Wir wollen den 300.000 heimischen Unternehmen die Bedeutung des Internets und der IT näher bringen und sie telefit machen"

"Wir wollen den 300.000 heimischen Unternehmen die Bedeutung des Internets und der IT näher bringen und sie telefit machen", sagte WKÖ-Generalsekretär Christian Domany. Besonders von den kleinen Mitgliedern, also etwa Friseurbetrieben, werde man oft gefragt, ob dass denn nötig sei. "Mit guten, einfachen und service-orientierten Lösungen wollen wir diese Schwellenängste beseitigen. Wir werden über all unsere Informationskanäle versuchen, zum Besuch der Messe zu motivieren", so Domany.

"Die Zeiten, wo ein Veranstalter lediglich als Space Provider auftritt, sind vorbei", ist sich Limbeck sicher. Das neue Messekonzept sei "exklusiv aus Unternehmersicht" entwickelt und durch spezielle Services auf der Internetplattform ergänzt worden: Ein "Digital Contact Providing System" soll es den Fachbesuchern ermöglichen, bereits im Vorfeld der Messe konkrete Anfragen an Aussteller zu richten, ein virtueller Terminmanager der Kontaktanbahnung und -abwicklung dienen. Zielgruppe seien die Entscheidungsträger in den Unternehmen, worin auch ein Unterschied zur Fachmesse exponet bestehe, die "eher ein Treff der IT-Branche ist", so Limbeck. Ein weiterer Unterschied: "Die exponet findet nur in Wien statt, die enter geht auch in die Bundesländer. Vorerst sind dies Linz, Salzburg und Graz, wir schließen den Schritt in weitere Städte aber nicht aus."

Top 500-Unternehmen

"Wir haben die Top 500-Unternehmen der IT&T-Branche nach der Ifabo im Herbst schonungslos abgefragt: Zwei Drittel wollten eine lösungsorientierte Fachmesse für Geschäftskunden, wobei 60 Prozent Bedarf für eine Messe bereits im Herbst 2003 sahen", erklärte Limbeck den Neustart. Es sei wesentlich für Reed auch im IT&T-Bereich, der für den wirtschaftlichen Status eines Landes stehe, eine Messe anzubieten, obwohl man mit anderen Themen einen höheren Profit erreiche. Konkrete Zahlen über die Investitionshöhe wollte Limbeck nicht nennen, Messen seien aber ein Projektgeschäft, "wo man kräftig investieren muss".

Neben der IT&T-Branche sollen auch Interessenvertretungen, Unternehmens- und Personalberater, Outsourcer und Förderungsspezialisten eingebunden werden, um neben fach- vor allem unternehmensorientierte Lösungen anbieten zu können. "Der Besucher findet für alle Bereiche die geeigneten Ansprechpartner, Tools und Lösungen. Reed Exhibition wird zum Relationship-Broker", so Limbeck.

Publikumsmesse mit Schwerpunkt Home, Mobile und Content

Die "Funtec", eine große Publikumsmesse mit Schwerpunkt Home, Mobile und Content, soll ab 2004 auch Endkunden für Multimedia begeistern. "Die Informationswirtschaft boomt auch im Consumerbereich, in Österreich und Osteuropa gibt es aber derzeit kein entsprechendes Event", sagte Limbeck. Ziel sei es, den Besuchern die neue Welt der digitalen Innovationen begreifbar zu machen und Produkte auf leicht verständliche und unterhaltsame Weise nahe zu bringen. Neben zahlreichen Veranstaltungen sollen Konzerte, Shows, Livesendungen und Workshops in den neuen Hallen des Messezentrums Wien stattfinden.

Zusätzlich werde die "Mediacast", ein Event der Reed Exhibition im Bereich Breitbandtechnologien, das bereits seit 15 Jahren in London stattfindet, 2004 auch in Wien über die Bühne gehen. Ziel sei es, in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission eine B2B-Plattform für Zentral- und Osteuropa aufzubauen. Angesprochen werden sollen vor allem Betreiber und Servicedienstleister von Breitbandnetzwerken und digitalen TV-Plattformen sowie Distributoren und Händler aus Österreich und den CEE-Ländern. (APA)

Link

Ifabo

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die ewigen Jagdgründe

Share if you care.