Aleksandars Entführer gestanden

26. Februar 2003, 12:50
6 Postings

Elfjähriger wurde tagelang in Wiener Wohnung festgehalten - sexuell belästigt und Kokain verabreicht

Wien - Es hat nicht übermäßig lange gedauert, und ein Verdächtiger hat auch schon im Groben ein Geständnis abgelegt. Die beiden Männer, die den tagelang gesuchten elfjährigen Aleksandar K. in einer Wiener Wohnung festgehalten haben sollen, befinden sich seit der Nacht zum Dienstag in Polizeigewahrsam.

Verdächtige

Bei den mutmaßlichen Entführern handelt es sich um einen 26-jährigen Wiener, Rudolf D., und einen 17-jährigen Burgenländer. Rudolf D. gibt im Wesentlichen zu, was ihm vorgehalten wird, sagt der Leiter des Kriminalkommissariats Zentrum-Ost, Karlheinz Ruisz. Die Beamten mussten gar nicht umständlich nach den Verdächtigen suchen - diese waren in der Wohnung von Rudolfs Eltern.

Kokain

Rudolf D. und Bernd U. sollen den Elfjährigen drei Tage in einer Wohnung in der Landstraße festgehalten, sexuell belästigt und ihm ein "weißes Pulver" verabreicht haben. Die Polizei denkt an Kokain.

Helfen gegen Geld

Aleksandar hatte die Männer am Donnerstag der vergangenen Woche auf dem Nachhauseweg von der Schule kennen gelernt. Sie boten ihm Geld, wenn er ihnen bei einem Wohnungsumzug helfen würde. Der Elfjährige ging mit, die Männer hätten ihm später gesagt, seine Eltern seien mit seinem Fernbleiben einverstanden. Erst als die Wohnungsvermieterin auftauchte, um Rückstände zu kassieren, und dabei das Kind sah, wurden die beiden Männer nervös und ließen den Schüler am Sonntag nach Hause gehen. (red/DER STANDARD, Printausgabe, 26.2.2003)

Share if you care.