Unbekannte Größe der Kunst

5. März 2003, 01:00
1 Posting

Vanessa Bell, Schwester Virginia Woolfs, war Malerin des Postimpressionismus - mit Ansichtssache

Die relative Unbekanntheit von Vanessa Bell verblüfft. Erstens war sie eine begnadete Künstlerin. Zweitens gehörte sie als Malerin und Autorin der berühmten Bloomsbury-Gruppe zu Beginn des 20. Jahrhunderts an. Und drittens war sie die ältere Schwester der Schriftstellerin Virginia Woolf.

Im Alter von siebzehn Jahren nahm sie Zeichenunterricht und besuchte im Anschluss die Royal Academy School. 1907 heiratete sie den Dichter und Kunstkritiker Clive Bell, der Mitglied der Bloomsbury war. Durch ihn lernte sie den Künstler Duncan Grant kennen, in den sie sich verliebte. Mit Bell hatte sie zwei Kinder, mit Grant eine Tochter. Beiden Männern blieb sie Zeit ihres Lebens verbunden, Grant und Vanessa Bell beeinflussten sich gegenseitig in ihren Malereien.

In den frühen Jahren ihres Schaffens stellte sie ihre Werke im New English Art Club aus. Vom Verkauf ihrer Bilder konnte sie jedoch nicht leben. Daher fertigte sie zusätzlich Illustrationen - besonders für die Bücher von Virginia Woolf - an, dekorierte Möbelstücke und entwarf Kunstgegenstände. Den Höhepunkt ihrer Karriere erreichte sie nach Roger Fry's erster Post-Impressionismus-Ausstellung 1910. Vanessa Bell war außerdem eine begabte Autorin, wie auch Virginia Woolf öfter angemerkt hatte. Sie starb 1961 an Herzversagen. (dabu)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Vanessa Bell (1879 - 1961)
Share if you care.