Die Reichsten des Pop

25. Februar 2003, 14:13
posten

Paul McCartney bleibt führend - Rolling Stones auf Platz zwei - Osbourne steigt auf

London - Kult-Rocker Ozzy Osbourne (54) und seine Frau Sharon sind im vergangenen Jahr zu den Top-Verdienern der britischen Pop-Szene aufgestiegen. Nach einer am Dienstag in der Londoner Musik- Zeitschrift "Heat" veröffentlichten Liste wurden die Osbournes, die in den USA leben, 2002 um 40 Millionen Pfund (62 Millionen Euro) reicher und stehen nun auf Platz drei der "Liste der Reichen in der Musikwelt". Die Einnahmen für die Osbournes flossen überwiegend aus ihrer weltweit erfolgreichen Realityshow beim Musiksender MTV und den dazugehörigen Werbeverträgen und DVD-Verkäufen.

Auf Platz eins bleibt Ex-Beatle Paul McCartney, der 2002 rund 190 Millionen Euro kassierte. Besonders seine erfolgreiche US-Tournee brachte McCartney viel Geld ein. Auch die Rolling Stones konnten sich nicht zuletzt auf Grund ihrer US-Tournee mit Einnahmen von 117 Millionen Euro auf Platz zwei behaupten. An vierter Stelle lag Elton John mit 60 Millionen Euro. Erstmals gelang Robbie Wiliams der Sprung unter die Top Ten. Er rückte mit einem Jahreseinkommen von 19 Millionen Euro von Platz 13 auf Platz 7 vor und lag damit knapp vor Tom Jones und Rod Stewart.

(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.