Maria von Schmedes 85-jährig gestorben

26. Februar 2003, 10:56
1 Posting

Österreichische Chansonette mit Schwerpunkt auf dem Wiener Lied

Wien - Die österreichische Chansonette Maria von Schmedes ist am Sonntag gestorben. Die Sängerin, die sich in den vierziger bis sechziger Jahren großer Beliebtheit erfreute, starb im Alter von 85 Jahren in einem Pflegeheim in Salzburg. Das bestätigte die Tochter der Künstlerin. Markenzeichen der Sängerin war das Lied "I hab rote Haar", aber auch das gepflegte Wiener Lied gehörte zu ihrem Repertoire.

Von Schmedes wurde am 6. Oktober 1917 in Mödling geboren. Sie debütierte 1939 im Rahmen einer mehrwöchigen Tournee mit Peter Kreuder und dessen Band, wobei sie sich selbst am Akkordeon begleitete und Lieder in acht Sprachen sang. Auf Synchronisationen von zwei Filmen mit Jenny Jugo und ein Engagement an der Berliner "Scala" folgten Rundfunk- und Plattenaufnahmen. Von 1942 bis 1943 war die Sängerin am "Kabarett der Komiker" von Will Schaeffers in Berlin engagiert, wo sie auch ihr komödiantisches Talent einbringen konnte.

"I kann net kochn"

Nach dem Krieg unternahm sie zahlreiche internationale Tourneen und war auch beim Rundfunk gefragt. Zu ihren bekanntesten Liedern zählen etwa "I kann net kochn", "Zwischen Simmering und Favoriten", "Oh Susanna" oder "Ma soll sich, wie ma in Wien sagt, net zu viel alteriern". Anfang der 60er Jahre zog sich die Sängerin, die seit 1963 in Salzburg lebte und mit dem bekannten Kunsthistoriker Prof. Hans Sedlmayr verheiratet war, aus privaten Gründen aus dem Musikgeschäft zurück. (APA)

Share if you care.