Tauziehen um Global Crossing

25. Februar 2003, 11:40
posten

IDT legt neues Angebot - Hutchison/ST-Offerte Gefahr für nationale Sicherheit

Der unter Gläubigerschutz nach Chapter 11 stehenede Glasfaser-Carrier Global Crossing hat einen neuen potenziellen Käufer. Der US-Telekomkonzern IDT will 255 MillionenDollar für das insolvente Unternehmen bieten, berichtet das Wall Street Journal (WSJ). IDT begründetet den Schritt damit, dass die nationale Sicherheit der USA durch die Übernahme des Glasfaserunternehmens durch Investoren aus Hong Kong und Singapur gefährdet sei. Der Mischkonzern Hutchison Whampoa und Singapore Technologies hatten im Sommer des Vorjahres 250 Millionen Dollar für einen 61,5-Prozent-Anteil geboten.

Anmerkungen

IDT-Chairman Howard Jonas und Vorstandschef James Courter, ein ehemaliger republikanischer Gouverneur, merkten zu ihrem Angebot an, dass Global Crossings Netzwerk sensible Daten des Justizministeriums, des Geheimdienstes CIA und der Bundespolizei FBI verarbeite. Global Crossing gilt als einer der größten internationalen, wie auch nationalen Carrier. Mit dem Offert will IDT das bisherige Angebot aus Asien blocken. Es wäre schlecht für die Sicherheit der USA, wenn ein Unternehmen wie Global Crossing von ausländischen Konzernen beherrscht würde, so Courter. IDT hat sich darauf spezialisiert, die Assets von in Schwierigkeiten geratenen Konkurrenten zu übernehmen. Im Juli des Vorjahres hat der Konzern beispielsweise ein fünf-Milliarden-Dollar-Angebot für einen Teil der insolventen WorldCom gelegt. (pte)

Share if you care.