Explosionen an zwei Pekinger Universitäten

25. Februar 2003, 15:13
5 Postings

Neun Verletzte - Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen vor Plenartagung des chinesischen Volkskongresses

Peking - Zwei mysteriöse Explosionen haben am Dienstag die Cafeterien von zwei renommierten Pekinger Hochschulen erschüttert. Die Ursache wurde nicht genannt. Nach der lauten Explosion zur Mittagszeit in dem Esssaal der technischen Qinghua-Universität im Nordwesten der Hauptstadt habe es nach "Schießpulver" gerochen, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua. In der Cafeteria der Lehrer sollen zum Zeitpunkt der Explosion 40 Personen gewesen sein.

In der Peking-Universität (Beida) ereignete sich genau eineinhalb Stunden später eine weitere Explosion in der Nongyuan-Mensa, die drei Menschen verletzte. Die Fenster im ersten Stock wurden zerstört.

Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen vor Volkskongress

Nach Angaben der chinesischen Behörden sind bei den beiden Explosionen am Dienstag mindestens neun Menschen verletzt worden, darunter drei Köche. Die Polizei riegelte die beiden Tatorte unverzüglich ab und nahm Ermittlungen auf. Zu den Explosionen kam es wenige Tage vor Beginn der Jahressession des Nationalen Volkskongresses (Parlament). Die Sicherheitsmaßnahmen in der chinesischen Hauptstadt wurden verschärft. Der Volkskongress soll den neuen Parteichef und bisherigen Vizepräsidenten Hu Jintao zum Staatspräsidenten wählen. Auch in der Regierung werden zahlreiche Neubesetzungen erwartet. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.