Vermisster Niederösterreicher tot aus Neusiedler See geborgen

25. Februar 2003, 19:07
posten

Die Leiche wurde bei Rust entdeckt

Eisenstadt - Nur mehr tot geborgen werden konnte am Dienstagnachmittag ein 59-jähriger Niederösterreicher, der seit Sonntag nach einer Eislauftour auf dem Neusiedler See vermisst wurde. Suchmannschaften entdeckten nach Angaben der Bundespolizeidirektion Eisenstadt gegen 17.40 Uhr die Leiche des Mannes im Bereich von Rust. Der Niederösterreicher dürfte bei seiner Tour im Eis eingebrochen und ertrunken sein. Die genauen Umstände des Unfalls sollen noch weitere Untersuchungen klären.

Der 59-jährige Mann aus Grünbach (Bezirk Neunkirchen) wollte am Sonntag mit Schlittschuhen den Neusiedler See überqueren. Gegen 18.00 Uhr meldete er sich noch per Handy. Den letzten Standorthinweis bildete für die Suchmannschaften die "Vogelinsel" nahe dem Ostufer des Sees zwischen Illmitz und Podersdorf, von wo der Mann bereits in der Dunkelheit offenbar mit einem Kompass als Orientierungshilfe nach Rust aufbrechen wollte.

Große Suchaktion

Am Montagnachmittag starteten nach der Vermisstenanzeige einer Bekannten Einsatzkräfte der Bundespolizeidirektion Eisenstadt sowie Angehörige von Gendarmerie, Feuerwehr und Rotem Kreuz eine groß angelegte Suchaktion, bei der sie auch von Hubschraubern des Innenministeriums und des Bundesheeres unterstützt wurden. Die Suche blieb jedoch bis zum Einbruch der Dunkelheit erfolglos und musste abgebrochen werden.

Am Dienstag wurde zunächst der Pkw des Mannes in Rust gefunden. Da der Einsatz auf dem See wegen zunehmender offener Stellen in der Eisdecke zu gefährlich war, wurde die Suche, nachdem sich der herrschende Nebel gelichtet hatte, mittels Helikopter wieder aufgenommen. Aus der Luft entdeckte die Besatzung am Nachmittag zunächst einen Rucksack im Wasser. Als Feuerwehrtaucher die Fundstelle untersuchten, fand man auch die Leiche des Vermissten. Die Bergung wurde von der Stadtfeuerwehr Rust durchgeführt. (APA)

Share if you care.