Coop Himmelb(l)au baut in Dänemark

24. Februar 2003, 17:22
posten

Österreichisches Architektenteam gewann internationalen Wettbewerb für Haus der Musik

Wien - Das österreichische Architektenteam Coop Himmelb(l)au (Wolf d. Prix, Helmut Swiczinsky und Partner) hat den internationalen Architekturwettbewerb für den Bau des "North Jutland House of Music" in der dänischen Stadt Aalborg gewonnen. Das teilt das Wiener Architekturbüro in einer Aussendung mit. Coop Himmel(b)lau setzten sich gegen ursprünglich zwölf Mitbewerber, darunter u.a. Zaha Hadid (London) und Henning Larsen (Kopenhagen) durch.

Der Bau umfasst auf 29.000 Quadratmetern neben einer für 1.800 Besucher konzipierten Konzerthalle, die nach dem akustischen Vorbild des Großen Wiener Musikvereinssaales geplant wurde, das Institut für Musik sowie das Institut für Architekturdesign der Universität Aalborg. Der Baubeginn ist für Sommer 2004, die Fertigstellung für Herbst 2006 geplant. Das Gesamtbudget des Projektes beträgt 54 Mio. Euro.

Kultureller Mittelpunkt

Coop Himmelb(l)au will den Bau als kulturellen Mittelpunkt und zentralen Ort der Kommunikation und Begegnung der Region Nordjütland positionieren. Zum Lim-Fjord hin orientiert, schwebt die Konzerthalle über dem Ufer. Zwischen den in zwei Riegelgebäuden organisierten Musik- und Architekturinstituten spannt sich eine Bibliothek brückenartig auf. Das Dach bildet eine goldene Kristallwolke - eine teils verglaste und metallene Struktur - die die Foyers und die öffentlichen Räume des Gebäudes umfasst und somit einen fließenden Übergang zwischen öffentlich und privat genutzten Zonen sowie harten und weichen Geometrien des Entwurfs ermöglicht.

(APA)

Share if you care.