Beide Verdächtige gestanden Entführung eines Elfjährigen

25. Februar 2003, 16:48
30 Postings

Bub wurde drei Tage lang in einer Wiener Wohnung festgehalten

Wien - Beide Männer, die im Zusammenhang mit der Entführung eines Elfjährigen festgenommen worden waren, sind geständig. Sie gaben zu, den Buben in eine Wohnung in Wien-Landstraße gelockt, mit ihm sexuellen Kontakt gehabt und ihm "zur Beruhigung" Kokain verabreicht zu haben.

Motiv "nicht erkennbar"

Die mutmaßlichen Täter, ein 26-jährige Wiener und ein 17-jähriger Burgenländer, wurden in der Nacht auf Dienstag in der Wohnung der Eltern des Älteren in der Wielemansgasse in Währing festgenommen. Das Motiv der beiden Männer ist laut dem Leiter des Kriminalkommissariats Zentrum/Ost, Karlheinz Ruisz, "nicht erkennbar". Die Verdächtigen blocken laut Ruisz bei Fragen über den Grund der Entführung ab. In den Einvernahmen gaben sie jedoch an, dass es sich dabei um einen "erstmaligen derartigen Übergriff" gehandelt habe.

Der 26-jährige Wiener bekannte, dass er kokainabhängig sei, sagte der Kriminalist. Das Ergebnis der Untersuchung, die klären soll, ob sich Drogen im Blut des Elfjährigen befinden, steht noch aus.

Der Bub, er wird derzeit in der Rudolfstiftung psychologisch betreut, war drei Tage lang verschwunden und tauchte er am Sonntag wieder in der elterlichen Wohnung auf. Er erzählte, er sei am Donnerstag am Nachhauseweg von seiner Schule von zwei Männern angesprochen worden, die ihn ersucht hätten, ihnen bei einer Übersiedlung tragen zu helfen. Er würde von ihnen für die Arbeit 40 Euro bekommen. Er sei mitgegangen, dann hätten ihn die Männer festgehalten und erst am Sonntag wieder freigelassen. (APA)

Share if you care.