Parlament für neuen Staatenbund Serbien-Montenegro gewählt

25. Februar 2003, 15:55
posten

Parlamente der Teilrepubliken bestimmen Abgeordnete

Belgrad - Die Parlamente von Serbien und Montenegro haben am Dienstag die Abgeordneten für den neu gegründeten gemeinsamen Staatenbund gewählt. Nach kurzer Debatte ernannte die serbische Volksvertretung 91 und die montenegrinische 35 Volksvertreter. Die Mehrheit im Nachfolgestaat der Bundesrepublik Jugoslawien gehört den in Serbien und Montenegro regierenden Reformkräften der Ministerpräsidenten Zoran Djindjic und Milo Djukanovic.

Auf seiner für Freitag oder Montag erwarteten ersten Sitzung soll das neue Parlament auch einen Staatspräsidenten wählen. Einziger Kandidat ist der Montenegriner Svetozar Marovic, ein Vertrauter von Djukanovic. Das neue Parlament ist für eine Übergangsfrist von zwei Jahren gewählt. Die Zusammensetzung der neuen Volksversammlung soll die bisherigen politischen Kräfteverhältnisse in den beiden Teilparlamenten widerspiegeln. 2005 sind direkte Wahlen durch das Volk vorgesehen.

Unter Vermittlung der EU hatten Serbien und Montenegro am 4. Februar den neuen Staatenbund aus der Taufe gehoben. Montenegro kündigte bereits an, nach der in der Verfassung vorgesehenen Frist von drei Jahren ein Referendum über die Unabhängigkeit abzuhalten. Serbien zählt rund zehn Millionen Einwohner, Montenegro 650.000.

Das neue Parlament ist für eine Übergangsfrist von zwei Jahren gewählt. Die Zusammensetzung der neuen Volksversammlung soll die bisherigen politischen Kräfteverhältnisse in den beiden Teilparlamenten widerspiegeln. 2005 sind direkte Wahlen durch das Volk vorgesehen. Unter Vermittlung der EU hatten Serbien und Montenegro am 4. Februar den neuen Staatenbund aus der Taufe gehoben. (APA/dpa)

Share if you care.