Dichand-Anwalt verweist auf Sitzung im März

24. Februar 2003, 15:48
posten

An Gesellschafterversammlung am Donnerstag "wird niemand teilnehmen" - WAZ hat "Treuepflichten verletzt"

Weder Hans Dichand noch ein Vertreter der Dichand-Familie werden am Donnerstag bei der Gesellschafterversammlung der "Kronen Zeitung" dabei sein, bekräftigte Dichands Rechtsvertreter Karl Hochhaltinger am Montag gegenüber der APA. Die WAZ habe mit der Anberaumung dieser Versammlung "die Usancen zwischen den Gesellschaftern" missachtet. "Man will uns an den Nasenringen vorführen, aber es wird niemand teilnehmen. Beschlussfähig sind sie damit nicht."

Sitzung im März

Hochhaltinger verwies auf eine Gesellschafterversammlung am 28. März, die wiederum Hans Dichand anberaumt habe. "Die brisanten Tagesordnungspunkte, die gar nicht brisant sind, sondern eine Provokation, werden dann aufgefädelt." Schriftliche Antworten an die WAZ-Seite habe es schon gegeben, "aber wir wollen natürlich der Sitzung vom März nicht vorgreifen".

"Geschäftsschädigendes Verhalten"

Der WAZ wirft Hochhaltinger vor, wiederholt die "Treuepflichten zwischen den Gesellschaftern" verletzt zu haben. Dies gehe bis hin zu "geschäftsschädigendem Verhalten". Dazu seien Äußerungen von WAZ-Manager Erich Schumann ebenso zu zählen wie die Bestellung des früheren geschäftsführenden Chefredakteurs Friedrich Dragon zum WAZ-Vertreter. Dass im Vorfeld der Gesellschafterversammlung auch noch Tagesordnungspunkte publik geworden seien, sei ebenfalls "ein eklatanter Bruch der Treuepflichten".

Ping-Pong-Spiel

Das Ping-Pong-Spiel zwischen den beiden Hälfte-Partnern WAZ und Dichand könnte noch eine Zeit lang fortgesetzt werden: Denn WAZ könnte ihrerseits den von Dichand angesetzten Termin ignorieren. Ist am Donnerstag keine Beschlussfähigkeit gegeben, kann sie innerhalb vier Wochen eine neue Sitzung einberufen. (APA)

Share if you care.