Streit um angebliche Haider-Einladung an Vlaams Blok-Chef

24. Februar 2003, 15:59
posten

Filip Dewinter: Komme nach Kärnten - Landes-FP will "jede Behauptung kategorische einklagen"

Klagenfurt - Am Samstag hatte die FPÖ Kärnten kategorisch dementiert, dass der Chef des ultrarechten belgischen Vlaams Blok, Filip Dewinter, von Landeshauptmann Jörg Haider (F) zu einem Treffen nach Kärnten eingeladen worden sei. Dewinter beharrt jedoch darauf, er habe eine Einladung zum Aschermittwoch-Treffen erhalten. Dieses findet heuer in Althofen (Bezirk St. Veit/Glan) statt. Die SPÖ protestiert gegen die Veranstaltung.

"Ich bin von Haider eingeladen worden", bekräftigte Dewinter in einem Bericht in der Montagausgabe der "Kleinen Zeitung". Eingefädelt habe den Besuch die FPÖ-nahe Zeitung "Zur Zeit", die von Andreas Mölzer herausgegeben wird, die Einladung sei "vor ein, zwei Wochen" bei ihm eingelangt. Er werde die Einladung auch annehmen und nach Kärnten kommen, sagte Dewinter.

Ambrozy: Kärnten als "Tummelplatz für Rechte"

Scharfe Ablehnung des freiheitlichen Aschermittwochtreffens in Kärnten kam am Montag von der SPÖ. Parteivorsitzender Peter Ambrozy meinte: "Als ob Haider international nicht schon genug Schaden für unser Land angerichtet hätte, will er jetzt Kärnten zu einem Tummelplatz für Rechte machen." Landesgeschäftsführer Herbert Würschl erklärte, das Land könne "gut und gerne auf das ganze Aschermittwoch-Treffen verzichten".

FPÖ Kärnten droht mit Klagen

Die FPÖ Kärnten will mit Klagen die angebliche Einladung reagieren.

Während der belgische Politiker darauf beharrt, eingeladen zu sein, erklärte der Kärntner FPÖ-Obmann Martin Strutz am Montag in einer Aussendung: "Die FPÖ Kärnten wird jede Behauptung, in der festgestellt wird, dass Landeshauptmann Jörg Haider oder die FPÖ Kärnten den Chef des belgischen Vlaams Bliks zu einem Treffen eingeladen hat, kategorisch einklagen." Die Behauptung sei unrichtig und werde auch durch Wiederholungen nicht wahr, so Strutz. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vlaams Blok-Chef Filip Dewinter beharrt darauf, eine Einladung zum Aschermittwoch-Treffen erhalten zu haben

Share if you care.