Milan und ManU fix im Viertelfinale

26. Februar 2003, 17:48
6 Postings

Real mit Glück 1:1 in Dortmund - Europacup-Rekord für Maldini - Juve verliert klar gegen Manchester United - La Coruna schlägt Basel

Wien - Mit dem AC Milan und Manchester United haben am Dienstag die ersten beiden Klubs ihr Ticket für das Viertelfinale in der Fußball-Champions-League gelöst. Die Mailänder halten mit dem 1:0-Sieg bei Lok Moskau nach vier Zwischenrunden-Partien ebenso beim Punktemaximum von zwölf Zählern wie ManU durch einen 3:0-Triumph bei Juventus Turin. Mit viel Glück rettete Titelverteidiger Real Madrid in Dortmund in der Nachspielzeit ein 1:1, womit die Madrilenen aus eigener Kraft den Aufstieg schaffen können.

Später Ausgleich für Real

Wie schon beim "Hinspiel" vor einer Woche brachte Koller (22.) die Deutschen auch diesmal in Führung, doch im Gegensatz zum Match im Bernabeu schienen die Borussen das 1:0 über die Zeit zu bringen. In der zweiten Hälfte lief die Partie zwar fast wie auf einer schiefen Ebene in Richtung Dortmund-Tor, aber die Real-Stars scheiterten zumeist am überragenden Goalie Lehmann. Erst dem eingewechselten Portillo gelang in der 92. Minute der Ausgleich für die "Königlichen", die damit weiter einen Punkt vor dem deutschen Meister liegen.

Milan genügte Minimalisten-Fußball

Fix weiter ist der AC Milan, der mit Minimalisten-Fußball par excellence zum ersten Mal seit 1995 und als erste italienische Mannschaft seit Lazio Rom vor drei Jahren in die Runde der letzten Acht in der Elite-Liga einzog. Der Erfolg in Moskau war der vierte 1:0-Sieg in Folge, womit die Mailänder in Gruppe C nicht mehr von den ersten beiden Rängen zu verdrängen sind. Den entscheidenden Treffer für die überlegenen "Rossonieri" erzielte Rivaldo (34.), zuvor war F. Inzaghi im Strafraum von Jewsejew zu Fall gebracht worden.

Rekord für "Evergreen" Maldini

Rivaldo bescherte mit seinem ersten Europacup-Treffer für Milan seinem Mitspieler Maldini ein gelungenes Rekordspiel. Der 35-jährige Verteidiger absolvierte seinen 118. Auftritt (davon spielte er in 113 Partien durch) auf europäischer Ebene für einen italienischen Verein und überbot damit die alte Bestmarke von Inter-Spieler Bergomi.

Schlappe für die "alte Dame"

Weniger zu feiern gab es für den zweiten italienischen Klub Juventus Turin. Die "alte Dame" kassierte gegen Manchester United eine empfindliche 0:3-Heimschlappe. Der kurz zuvor für den verletzten Forlan eingewechselte Giggs durchbrach in der 15. Minute die insgesamt 722 Minuten währende Champions-League-Torsperre der Turiner in Heimpartien. Der Waliser stellte auch in der 41. Minute auf 2:0 für United, ehe der ebenfalls eingewechselte Van Nistelrooy in der 63. Minute für den Endstand sorgte. Die Ferguson-Elf, die bei allen drei Toren von Juve-Fehlern profitierte, steht damit bereits zum siebenten Mal en suite im Viertelfinale.

Basel machte Probleme

Um den zweiten Aufstiegsplatz in Gruppe D kommt es zum Dreikampf zwischen Juventus (4 Punkte), La Coruna (4) und FC Basel (3). Die Galizier feierten mit dem 1:0-Heimsieg über die Schweizer ihren ersten Zwischenrunden-Sieg hatten aber mit dem Überraschungsteam mehr Probleme als erwartet. Den entscheidenden Treffer erzielte Tristan bereits in der 4. Minute nach einem Fehler von Basel-Keeper Zuberbühler.

GRUPPE C:

  • Lok Moskau - AC Milan 0:1 (0:1)
    Moskau, 30.000

    Tor: Rivaldo (34./Elfer)

  • Borussia Dortmund - Real Madrid 1:1 (1:0)
    Dortmund, 52.000

    Tore: Koller (22.) bzw. Portillo (92.)

    GRUPPE D:

  • Deportivo La Coruna - FC Basel 1:0 (1:0)
    La Coruna, 28.000

    Tor: Tristan (4.)

  • Juventus Turin - Manchester United 0:3 (0:2)
    Turin, 60.000

    Tore: Giggs (15., 41.), Van Nistelrooy (63.)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Kaladze vom AC Milan in ungewöhnlicher Position, Maminov strebt zum Ball

    • Bild nicht mehr verfügbar

      (Zum vergrößern) Portillo erzielt den Ausgleich für Real Madrid in der Nachspielzeit

    • Bild nicht mehr verfügbar

      (Zum Vergrößern) Der zweifache Torschütze Ryan Giggs (Zweiter von rechts) und ein Knäuel seiner Teamkollegen

    Share if you care.