"British Academy Film Award" für Kidman und Day-Lewis

23. Februar 2003, 22:16
posten

"Der Pianist" - bester Film des Jahres, "Herr der Ringe" erhält drei Baftas

London - Nicole Kidman und Daniel Day-Lewis sind am Sonntagabend in London als beste Schauspieler mit dem "British Academy Film Award" ausgezeichnet worden. Die "Baftas" gelten als Gradmesser für die Oscar-Verleihung in einem Monat. Kidman wurde für ihr Rolle als Schriftstellerin Virginia Woolf in "The Hours" ausgezeichnet, Day-Lewis bekam den Preis für seine Darstellung eines Bandenchefs in dem Historiendrama "Gangs of New York".

Bester Film "Der Pianist"

Der Bafta für den besten Film ging in diesem Jahr an "Der Pianist", dessen Regisseur Roman Polanski auch für die beste Regiearbeit ausgezeichnet wurde. Je einen Baftas als beste Nebendarsteller erhielten Catherine Zeta Jones für ihre Rolle in dem Musical "Chicago" und Christopher Walken in "Catch Me if You Can".

Bestes Kostümdesign, beste Spezialeffekte, Publikumspreis für "Herr der Ringe"

Der erfolgreichste Streifen des Abends war der zweite Teil der "Herr der Ringe"-Saga. Er erhielt gleich drei Baftas für bestes Kostümdesign, beste Spezialeffekte sowie den Publikumspreis. Die Filme mit den meisten Nominierungen - "Chicago", "The Hours" und "Gangs" - blieben hinter den Erwartungen zurück. "The Hours" bekam neben dem Preis für Kidman gerade mal einen Bafta für die beste Filmmusik von Philip Glass, "Chicago" bekam abgesehen vom Nebenrollen-Bafta für Zeta Jones nur einen Preis für den besten Ton.

An der Zeremonie im Odeon-Kino am Leicester Square waren so viele Hollywood-Stars gekommen wie selten in den über 50 Jahren der Geschichte der Baftas. Berühmte Filmstars schritten am Abend an kreischenden Fans vorbei über den roten Teppich. Manche gingen später auf der Bühne leer aus wie "Chicago"-Star Renee Zellweger oder "Monsters Ball"-Darstellerin Halle Berry. (APA)

Share if you care.