"Wiener" verliert nächsten Chefredakteur

15. Oktober 2008, 13:16
51 Postings

Maximilian Mondel geht wegen Differenzen über Relaunch - Binnen weniger Jahre vier Chefredakteure verschlissen

Nach Informationen des STANDARD legt Maximilian Mondel die Chefredaktion des "Wiener" nach wenigen Monaten zurück. Er konnte sich nicht mit dem Management der Styria Multi Media über den geplanten Relaunch des Monatsheftes einigen, bestätigte Mondel auf Anfrage, wollte dies aber nicht weiter kommentieren.

Vorstandsvorsitzender Michael Tillian: "Ich bedanke mich bei Maximilian Mondel für die Monate der Mitarbeit und finde es schade, dass wir nicht miteinander arbeiten konnten und immer wieder an Auffassungsunterschieden scheitern mussten".

Binnen weniger Jahre hat der "Wiener" damit, wenn wir richtig gerechnet haben, vier Chefredakteure verschlissen, die seit 2006 an Relaunches basteln. Zuletzt bastelte nach STANDARD-Infos die Redaktionsmanagerin Gundi Bittermann an einem gänzlich anderen Konzept für die frühere "Zeitschrift für Zeitgeist". Sie wollte das Heft in eine Art Manager-Lifestyletitel umpositionieren, Vorbild offenbar "Five to Nine" der deutschen "Wirtschaftswoche". Themen: Zigarren, Whisky, Golf etc.

In einer Aussendung heißt es: "Die Chefredaktion des 'Wiener' wird nun von Gundi Bittermann übernommen" sie werde das Heft in der "derzeitigen Weiterentwicklungsphase" redaktionell führen, bis die Neupositionierung vollzogen und ein Nachfolger für Maximilian Mondel gefunden sei. (fid)

 

  • Maximilian Mondel legt die Chefredaktion des "Wiener" nach wenigen Monaten zurück.
    foto: styria

    Maximilian Mondel legt die Chefredaktion des "Wiener" nach wenigen Monaten zurück.

Share if you care.