Milan Kundera soll für Geheimdienst aktiv gewesen sein

13. Oktober 2008, 12:05
3 Postings

Bestseller-Autor habe in den 50er Jahren West-Agenten angezeigt, berichtet tschechisches Fernsehen

Prag - Der weltbekannte, in Brünn geborene Schriftsteller Milan Kundera (79) soll mit dem Geheimdienst des kommunistiscn Regimes der früheren Tschechoslowakei zusammengearbeitet haben. Laut der am Montag erscheinenden neuen Ausgabe des Wochenmagazins "Respekt" hat Kundera in den 50er Jahren einen jungen West-Agenten angezeigt, meldete die tschechische Nachrichtenagentur CTK unter Berufung auf den öffentlich rechtlichen Fernsehsender CT.

Den Angaben zufolge hat sich erst vor kurzem herausgestellt, dass der Autor von "Die wunderbare Leichtigkeit des Seins" (1982) jener Mann gewesen sein dürfte, der den jungen tschechischen Piloten Miroslav Dvoracek an das Regime verraten hatte. Dvoracek war aus der Tschechoslowakei emigriert und arbeitete für westliche Geheimdienste. Er wurde nach seiner Festnahme in der damaligen CSSR zum Tode verurteilt, seine Strafe wurde später auf 22 Jahre Haft herabgesetzt, von denen er 14 Jahre absaß. Dvoracek fand eine neue Heimat in Schweden.

"Sehr wahrscheinlich"

Kundera, der jetzt in Frankreich lebt, wollte sich laut CT nicht zu dem Bericht äußern. Bis jetzt war man davon ausgegangen, dass Dvoracek 1950 von einer jungen Frau an den Geheimdienst StB verraten wurde, die er heimlich in einem Studentenwohnheim besucht hatte. "Es ist sehr wahrscheinlich, dass Dvoracek aufgrund der von Kundera gelieferten Informationen verhaftet wurde", sagte Vojtech Ripka vom Institut für Studien über Totalitäre Regime (USTR), dessen Mitarbeiter zufällig auf ein Dokument gestoßen waren, in dem der damalige Student als StB-Informant namentlich genannt wird.

Kundera gilt als der bekannteste aus Tschechien stammende Schriftsteller, dessen durchaus nicht leicht zu lesende Werke weltweit populär sind und die von Kritikern hochgelobt wurden. Mit 24 schrieb er sein erstes Buch, eine Sammlung von Gedichten im stalinistischen Stil ("Der Mensch - ein weiter Garten"/1953). 1948/50 und neuerlich 1956/70 war er KP-Mitglied. Später distanzierte er sich von seinem Frühwerk. Nach der Niederschlagung des "Prager Frühlings" wurden seine Bücher verboten. Mitte der 70er Jahre emigrierte er nach Frankreich, seit den 90er Jahren schreibt er auf Französisch. Er vermied jahrelang Kontakte zu tschechischen Medien und besucht seine Heimat nur ab und zu. (APA)

 

 

  • Es sei "sehr wahrscheinlich", dass eine Frau aufgrund von Informationen Milan Kunderas (Bild) verhaftet wurde, berichtet das Institut für Studien über Totalitäre Regimes (USTR)
    Foto: EPA

    Es sei "sehr wahrscheinlich", dass eine Frau aufgrund von Informationen Milan Kunderas (Bild) verhaftet wurde, berichtet das Institut für Studien über Totalitäre Regimes (USTR)

Share if you care.