"Beim Laufen tut sich viel im Kopf"

10. Oktober 2008, 16:04
18 Postings

Verfügt man über eine solide Grundkondition, kann man beim Laufen ganz neue geistige Potenziale entdecken - ein Erfahrungsbericht zum Zen-Running

Er war Triathlet, Profiradfahrer und natürlich Marathonläufer. Heute, Mitte Vierzig, ist er Lehrer und Buchautor. Günter Heidinger hat nach der Sportlerkarriere den Doktor in Philosophie und Germanistik spät und schnell durchgezogen. Nicht zuletzt deshalb, weil er früh gelernt hat, dass konsequentes tägliches Training zum Erfolg führt. Sport und Geisteswissenschaften sind für ihn kein Widerspruch, ganz im Gegenteil.

Bequem ist nichts

Über den Sport sei ihm die pubertäre Sinnfrage erspart geblieben, erzählt er. Als Lehrer wisse er mittlerweile, wie vielen Jugendlichen eine Perspektive fehlt: "Sie bekommen alles und haben nichts", bringt es Heidinger auf den Punkt. Menschen, die ein Ziel haben entwickeln sich anders, davon ist er überzeugt. Ohne Ziel ist das Leben ein Kampf. Das heißt für ihn "sich nicht eins" mit sich und seiner Umgebung zu fühlen. Methoden, um wieder ins Lot zu kommen gibt es in allen Kulturen viele. Bequem ist aber keine.

Selbstdisziplin und Freude

Sein Schlüssel zum persönlichen Erfolg: Selbstdisziplin und Freude. "Man lässt sich nicht gehen und wird auch nicht bequem", erklärt Günter Heidinger. Er hat das im Sport und in der Lehre des Buddhismus gefunden. Sein persönlicher Weg heißt deshalb heute Zen-Running. Für andere ist es Klettern, Bergsteigen, Yoga oder Meditation. "Ich habe versucht zu meditieren, aber das Stillsitzen entspricht nicht meiner Persönlichkeit. Dann wurde mir klar, dass es auch bewegte Meditationen gibt. Christliche Mönche zum Beispiel rezitieren Gebete im Gehen oder Suffis haben ihre Tanzmeditationen."

Geist ist Bewegung

"Beim Laufen tut sich viel im Kopf", sagt er und erzählt von seinen ersten Experimenten während des Studiums. Wie er sich zum Beispiel Schritt für Schritt nur auf ein Wort konzentrierte, um dieses positiv aufzuladen. Oder wie er sich mittels Atmen nach einer langen durchzechten Nacht im Laufen mit dem Gedanken "Mit jedem Atemzug Negatives ausatmen" schnell durchputze. Sein persönliches Resümee: "Es hat funktioniert". Das Ergebnis ist ein Buch mit Anleitungen zum Reinigungslauf, Energielauf, Übungslauf, Meditationslauf, Reflexions-Krisen- und Kontemplationslauf.

Spirituelles Bewusstsein

Das letzte Kapitel ist der neuen geistigen Freiheit gewidmet, die durch Laufen erreicht werden kann. "Sie brauchen keinen Guru, keine heimlichen Rituale oder absonderliche Verrichtungen, um spirituelle Erlebnisse zu erfahren", meint Günter Heidinger abschließend und möchte, dass Laufen für viele mehr als nur Sport werden kann, ein Lebensweg oder eine Lebensphilosopie eben. (nia)

  • Günter Heidinger: "Laufen ist mehr als Sport, laufen ist ein Lebensweg."
    foto: privat

    Günter Heidinger: "Laufen ist mehr als Sport, laufen ist ein Lebensweg."

  • Buchtipp
Zen-Running, von Dr.Günter Heidinger,
Kneippverlag, ISBN: 978-3-7088-0448-4
    cover: zen-running

    Buchtipp

    Zen-Running, von Dr.Günter Heidinger,

    Kneippverlag, ISBN: 978-3-7088-0448-4

Share if you care.