Wo san die Weana?

5. Oktober 2008, 18:47
183 Postings

Weana oder Wiena? - Eigentlich selbstverständlich, würde er nicht aussterbern, der Wiener Dialakt

Unlängst haben Online-Poster angeregt diskutiert, ob sich der "Wiener" im gleichnamigen Dialekt nach "Wiena" oder "Weana" anhört. (Und "Ihnen" nach "Ihna" oder "Eana".) Die Wiena/Ihna-Fraktion behauptet, "Weana/Eana" sagten nur noch die Gscherten (Geschorenen). Das stiftet Verwirrung. Denn "gschert" ist in Österreich jeweils der andere.

Auf dem Land ist es der Wiener, in der Hauptstadt der Gscherte, Verzeihung, der Nicht-Wiener. (In diesem Punkt haben nämlich die Wiener recht.) Selbstverständlich - und hier blicke ich auf 19 Jahre in Wien-Favoriten zurück - wäre der Wiener im Dialekt ein "Weana" und würde auch "Eana" sagen, würde er nicht aussterben, der Wiener Dialekt. Dank TV-Soap verdeutscht, verwässert, vereinsilbigt die Mundart der Kids. Schülern beim Würgen ihrer überhasteten Laute zuzuhören schmerzt im Ohr. Das Wienerische mischt sich zum Einheitsbrei einer naturtrüben, mundfaulen Fernsehberieselungsgeneration.

Wo sind die wortgewaltigen Arbeiterkinder, die je 20 verpönte Ausdrücke für "Ur", "Cool" und "Mega" auswerfen konnten? Früher war ihr Slang kaum auszuhalten. Heute fehlt er. Ka Weana reißt mehr die Goschn auf.  (Daniel Glattauer, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 6.10.2008)

 

 

  • Artikelbild
    derstandard.at
Share if you care.