Vier ÖFB-Kicker hoffen bei Bremen - Hoffenheim auf Einsatz

26. September 2008, 15:49
8 Postings

Ibertsberger und Özcan bei Gästen wohl gesetzt, Prödl und Harnik voraussichtlich auf Bank - Ribery wieder vor Kurzeinsatz

Bremen - Gleich vier österreichische Teamkicker dürfen sich im Spiel zwischen Werder Bremen und 1899 Hoffenheim in der 6. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr/live ATV) Chancen auf einen Einsatz ausrechnen. Während aufseiten der Gäste mit Torhüter Ramazan Özcan und Andreas Ibertsberger zwei Positionen an Rot-Weiß-Rot vergeben scheinen, sind Sebastian Prödl und Martin Harnik in den Reihen der Heimelf nicht gesetzt.

Die seit Ende März im Weser-Stadion ungeschlagenen Bremer gehen ohne Verletzungssorgen in das erste Duell mit dem Aufsteiger. Da die zuletzt fehlenden Mertesacker und Frings ins Team zurückkehren, droht Prödl trotz seines Einsatzes beim 5:2 in München in der Vorwoche die Ersatzbank. Harnik stieg nach überstandener Erkältung erst am Donnerstag wieder ins Training ein, auch der Offensivspieler wird zu Beginn wohl auf der Bank Platz nehmen.

"Hoffenheim wird sich nicht verstecken und das Spiel in die Hand nehmen wollen", vermutete Werder-Trainer Thomas Schaaf. Ein Offensivfeuerwerk beider Mannschaften wollte er dennoch nicht prognostizieren: "Dafür gibt es keine Garantie. Aber wenn es eine klasse Partie wird, soll uns das recht sein." Im Bremer Lager ist man vorsichtig, nachdem Hoffenheim als Zweiter anreist und auf Wiedergutmachung für das Cup-Aus in Freiburg sinnt.

Ibertsberger dürfte bei den Gästen wieder links in der Viererkette verteidigen, Özcan steht vor einer Bewährungsprobe. Nach dem 1:3 in Freiburg hatte Trainer Rangnick öffentlich Kritik am ÖFB-Teamtorhüter geübt. Gleich vier rot-weiß-rote Kicker kamen zuletzt am 18. Oktober 2003 zum Einsatz, als in der Begegnung zwischen 1860 München und Eintracht Frankfurt Martin Stranzl, Markus Weissenberger, Marcus Pürk (alle 1860) und Stefan Lexa (Frankfurt) spielten.

Bayern München vertraut in Hannover wieder auf Kapitän Mark van Bommel. "Mark ist unser Kapitän und hat unser volles Vertrauen", meinte Trainer Jürgen Klinsmann, der den Niederländer im Pokalspiel gegen Nürnberg pausieren hatte lassen. Franck Ribery soll nach seinem Kurz-Comeback gegen Nürnberg einen weiteren Teileinsatz bestreiten. "Wir wollen ihn immer mehr heranbringen", sagte Klinsmann. "Franck ist heiß, er brennt und ist ungeduldig, aber er ist auch realistisch."

Christian Fuchs trifft mit dem VfL Bochum im Heimspiel auf Bayer Leverkusen. Die Leverkusen sind mit 15 Toren in 5 Partien die beste Offensiv-Abteilung der Liga. Nach dem schwachen Auftritt seiner Mannschaft im DFB-Cup gegen den HSV (0:2) drohte VfL-Trainer Koller mit personellen Konsequenzen. Noch ohne den rekonvaleszenten Ümit Korkmaz empfängt Eintracht Frankfurt erst am Sonntag Arminia Bielefeld. (APA)

 

Share if you care.