Das Wochenprogramm

27. September 2008, 11:00
posten

David Cameron wird am Parteitag der britischen Tories gefeiert, China übernimmt den Vorsitz des UN-Sicherheitsrates und die EU-Mission in Georgien beginnt

Parteitag der Tories: Von Sonntag (28.9.) bis Mittwoch treffen sich  in Großbritannien die Konservativen zu ihrem Parteitag in Birmingham.  Bei seiner Rede am kommenden Mittwoch dürfte der Tory-Shootingstar David Cameron seine Anhänger auf die Regierungsübernahme im Jahr 2010 einschwören. Die Umfragewerte der regierenden Labour-Partei sind schlecht, die Tories und ihre Vorschläge wieder mehrheitsfähig.

UN-Sicherheitsrat: Am Mittwoch übernimmt China die Präsidentschaft im UN-Sicherheitsrat. Der Rat besteht aus fünf ständigen und zehn nicht ständigen Mitgliedern der Vereinten Nationen. Jedes Jahr wird die Hälfte der nichtständigen Mitglieder durch die UN-Generalversammlung auf zwei Jahre neu gewählt.

Georgien: Am Mittwoch beginnt offiziell die EU-Beobachtermission in Georgien. Die Mission soll den Abzug der russischen Truppen aus dem georgischen Kernland überwachen. Leiter der EUMM ist der deutsche Diplomat Hansjörg Haber. Österreich beteiligt sich mit vier Personen - drei Polizisten und einem Menschenrechtsexperten - an der Mission.

USA: Debatte der Vizepräsidentschaftskandidaten: Am Donnerstag findet in den USA an der Universität St. Louis in Missouri das "kleine TV-Duell" zwischen den "running mates" Sarah Palin und Joe Biden statt. Gwen Ifill, Moderatorin von "The News Hour" auf PBS, wird Palin und Biden befragen. Wie die Duelle der Präsidentschaftskandidaten dauert diese Debatte 90 Minuten, sie beginnt allerdings erst um 21 Uhr Ortszeit. US-TV-Debatten folgen einem strengen Drehbuch: Diskutiert werden acht Themenabschnitte für jeweils zehn Minuten. Die letzten zehn Minuten sind für die Schluss-Statements der Kandidaten reserviert. (red)

 

Share if you care.